4

Ecuador – Zugfahrt durch die Anden

ecuador zugfahrt

Auf meiner letzten Reise durch Ecuador war die Zugfahrt durch die Anden ein echtes Highlight. Der Zug mit einer imposanten Dampflok startete in Quito, der Hauptstadt Ecuadors. Die Route führte durch die Anden in Richtung Süden bis nach Boliche in der Nähe des Nationalparks Cotopaxi. Auf der Fahrt habe ich die Aussicht auf die Vulkane genossen und den Erklärungen des Zugpersonals gelauscht. Wusstest du eigentlich, wie die Vulkane in Ecuador entstanden und, dass jeder Vulkan einen eigenen „Charakterzug“ hat?

Liebesdrama in den Anden von Ecuador

Südamerikaner sind tolle Geschichtenerzähler. Und die Bewohner Ecuadors sind da keine Ausnahme. So erzählen sich die Bewohner zum Beispiel Geschichten über die Entstehung der Vulkane in den Anden. Wie diese hier zum Beispiel:

Dampflok am Bahnhof Quito – Tren Crucero

 

Eine Frau und ein Mann leben den typischen Alltag eines Ehepaares. Tagein, tagaus. Sie kümmern sich um ihren Sohn, den sie von Herzen lieben. Doch Leidenschaft und Zärtlichkeit sind selten geworden in der Beziehung des einstigen Liebespaares. Doch sie haben sich mit ihrer Rolle arrangiert.

Eines Tages taucht ein schöner, wohl gebauter und sehr charmanter Herr auf. Er ist neu im Dorf. Der Neuling hat schnell ein Auge auf die Ehefrau des Herrn Illiniza geworfen. Frau Illiniza blockiert zunächst jede Annäherungsversuche und Charme-Offensiven. Doch der fremde Herr mit Namen Cotopaxi zieht alle Register und hat Frau Illiniza bald um den Finger gewickelt.

Die beiden schleichen sich unbemerkt aus dem Dorf und treffen sich heimlich in den Bergen. Dort verbringen sie romantische Stunden. Es beginnt eine zarte Romanze, die sich zu einer leidenschaftlichen Affäre entwickelt.

Großer Markt im Süden Quitos

 

Die Euphorie von Frau Illiniza ist ungewöhnlich und wird auch im Dorf bemerkt. Frau Illiniza ist unvorsichtig und lässt sich von Frau Rumiñahui dabei beobachten wie sie sich mal wieder aus dem Haus schleicht. Daraufhin folgt Frau Rumiñahui, das alte Waschweib, Frau Illiniza unauffällig auf dem Weg in die Berge. Sie erwischt Frau Illiniza in flagranti mit Herrn Cotopaxi. Frau Rumiñahui eilt zurück ins Dorf und trifft auf Corazón, den Sohn des Ehepaares Illinizas und erzählt ihm brühwarm, was sie gerade mit eigenen Augen gesehen hat.

 

Herzschmerz in den Anden

Corazón bricht es das Herz. Er ist fassungslos und rennt zu seinem Vater. Er erzählt ihm bitterlich weinend, von den Gerüchten im Dorf. Nord Illiniza tobt und wütet. Er kann es kaum glauben, dass ihm Süd Illiniza (seine Frau) so etwas antun kann. Doch die Gerüchte sind wahr und Süd Illiniza kann es nicht leugnen, dass sie sich in Cotopaxi verliebte.

Ob das wohl Frau Illinzia und Herr Cotopaxi sind?

 

Corazón weint weiter und kann gar nicht mehr aufhören, so sehr schmerzt sein Herz. Er weint so viel, dass eine ganze Lagune entsteht – die Lagune Quilotoa. Noch heute schämt sich Cotopaxi dafür, was er der Familie antat und hüllt sein schönes Antlitz ab und zu unter einer Wolkendecke.

 

Mythen und Legenden über Ecuadors Vulkane

Die obige Geschichte, ist eine der vielen Legenden, die sich um die vielen Vulkane in Ecuador ranken. Dabei spielt die Entstehung der folgenden Vulkane eine Rolle:

Vulkan Cotopaxi (5.897 m)

Zwillingsvulkane Illiniza Nord und Süd (5.248 m)

Rumiñahui (4.721 m)

Corazón (4.790 m)

Lagune Quilotoa (3.914 m)

zugfahrt

Zugfahrt durch die Anden Ecuadors

 

Trockene Entstehungsgeschichten und Namen kann ich mir meist eher schwer merken. Doch gerade an die Details dieser Geschichte erinnere ich mich sehr gerne. Warum? Natürlich geht es um Klatsch und Tratsch, Intrigen und Liebeleien. Unnützes Wissen bleibt in meinem Gedächtnis hervorragend haften. Aber es gibt noch einen weiteren Grund.

Landleben in den Anden

 

Diese Geschichte wurde anschaulich auf der oben erwähnten Zugfahrt durch die Anden Ecuadors erzählt. Von Quitos Süden (Haltestelle Chambacalle) aus führt die Zugfahrt nach Boliche in die Nähe des Nationalparks Cotopaxi.

Die Zugfahrt ist gemütlich. In den restaurierten Waggons lässt es sich prima sitzen und aus dem Fenster schauen. Ein Hauch Nostalgie schwingt ebenfalls mit. Denn schließlich hat jeder Waggon einen eigenen Waggonführer, der darauf achtet, dass die Waggons in den Schienen bleiben. Das klappt nicht immer, so dass auch mal der Zug anhalten muss und das gesamte Personal einen Waggon wieder zurück in die Spur bringen muss.

Folkloreshow am Bahnhof Machachi

 

Sobald der Zug verlässt, erhältst du einen Einblick in das ganz normale Leben einer südamerikanischen Metropole. Du fährst an einem großen Wochenmarkt vorbei und siehst wie sich nach und nach die eng bebauten Häuser in kleine Bauernhöfe verwandeln. Entlang der Schienen stehen häufig Familien mit ihren Kindern und winken den Zugreisenden freudig zu.

Bei klarem Wetter ast du einen fantastischen Blick auf die oben genannten Vulkane ringsum. Auf meiner Zugfahrt hat sich der Cotopaxi leider nicht vollständig gezeigt und seine Schneekuppe lag in den Wolken. 

 

Unterwegs mit Tren Ecuador

Pausen werden in Tambillo und Machachi eingelegt. Hier kann man zur Toilette gehen, Snacks und Getränke kaufen sowie der Folklore-Show junger Tänzer zu schauen. Unter den Reisenden sind sehr viele Ecuadorianer, die einen Tagesausflug zum Nationalpark Cotopaxi machen. Mir war es eine Freude, die vielen Kinder und Erwachsenen zu beobachten, die meist zum ersten Mal in ihrem Leben Zug fuhren.

Bahnhof Tambillo – nächster Stopp Machachi

 

Der Bahnverkehr erlebt in Ecuador seit einigen Jahren eine Art Renaissance und es gibt zunehmend neue touristische Produkte mit Bahnfahrten. So kannst du deine Rundreise durch Ecuador um ein Highlight erweitern und bereits die Fahrt zum Nationalpark Cotopaxi zu einem Erlebnis machen.

 

Gibt es einen Unterschied zwischen Tren Ecuador und Tren Crucero?

Und ob! Das wirst du vor allem bei deiner Recherche feststellen. Beim Tren Crucero handelt es sich um ein Luxusprodukt der Eisenbahngesellschaft Tren Ecuador. Das Produkt wurde bereits mehrmals mit dem World Travel Award ausgezeichnet, dem sogenannten Oscar der Reiseindustrie.

Der Tren Crucero verkehrt zwischen Quito und Guayaquil und umgekehrt zu bestimmten Terminen und ist als 4 Tage/ 4 Nächte-Programm angelegt. Alles Informationen zur Route, zu den Leistungen und dem ungefähren Preis in US-Dollar findest du auf Tren Ecuador. Dort findest du auch alle weiteren Zugstrecken, die durch Ecuador führen. Dabei handelt es sich um Tagesausflüge, dazu zählt auch die bekannte Zugfahrt zur Teufelsnase. 

Die Webseite ist zwar recht modern, allerdings würde ich mich immer rechtzeitig informieren, ob der Zug auch wirklich fährt, die Strecke noch bedient wird oder ob es überhaupt noch Sitzplätze gibt. In Ecuador ticken die Uhren manchmal etwas anders und es wäre doch schade, wenn du dich sehr auch deine Bahnfahrt freust und sie dann doch nicht stattfindet. 

Gibt es weitere Ecuador Tipps?

Na klar! In diesen Beiträgen erfährst du mehr über meine Reiseerlebnisse in Ecuador:

Ein Tag in Quito – der höchst gelegenen Hauptstadt der Welt

Meine Ecuador Reise auf Instagram

 

Dir gefällt der Beitrag?

Dann teile ihn doch auf Pinterest!

zugfahrt ecuador reisebericht

 

Die Teilnahme an dieser Zugfahrt wurde mir vom Tourismusministerium von Ecuador, Tren Crucero und Solecu Tours ermöglicht. Muchisimas Gracias! 

Könnte Dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten
    Nicole
    19. August 2017 zu 18:46

    Hey Sonja,

    was für eine tolle Geschichte! Das kann ich mir auch merken:) Und da werde ich sicher auf meiner Ecuador Reise im Oktober dran denken. Vielleicht fahre ich ja mit dem Zug:)
    Gibt es sonst noch etwas, was auf einer Ecuador Reise nicht fehlen sollte?

    Daniel hat in seinem Gastartikel auf PASSENGER X auch den Vulkan, aber auch den Dschungel, Banos und die Galapagos empfohlen.

    Was meinst du? Was sollte ich in meiner Reiseroute einbauen?

    Grüße
    Nicole

    • Antworten
      Sonja
      29. August 2017 zu 11:34

      Hey Nicole,

      Vielen Dank für Deine Nachricht!
      Nun ja, ich würde mal fragen: wieviel Zeit hast Du denn?
      Obwohl Ecuador so klein ist, kannst Du unglaublich viel sehen und unternehmen. Ist aber auch eine Geldfrage.
      Die Nord-Südachse ist sicherlich ein Klassiker. Ich persönlich würde beim nächsten Mal gerne länger in den Regenwald und nach Galapagos.
      Mit den Punkten bist Du sicherlich auf der sicheren Seite 😉
      Wünsche Dir eine ganz tolle Reise!

      Liebe Grüße
      Sonja

  • Antworten
    Gunter & Ramona Hellmann
    27. Juli 2017 zu 23:45

    Danke für die schöne Geschichte – oder ist sie vielleicht doch wahr?

    • Antworten
      Sonja
      28. Juli 2017 zu 20:47

      Tja, wer weiß das schon 😉 Gern geschehen!

    Antworten