3

Peruanische Küche – buen provecho!

perauanische küche

Diesmal möchte euch für die peruanische Küche begeistern und einen kleinen Verführungsversuch starten. Vor sieben Jahren schwärmte ich bereits von Ceviche, Rocoto Relleno, Lomo Saltado und Chaufa. Seitdem Gastón Arcurio auch in Europas Gastro-Szene ein Begriff ist und sich in Berlin und Hamburg so langsam peruanische Restaurants etablieren, kann ich mein Loblied auf die Küche Perus auch ganz öffentlich singen, ohne schief angeschaut zu werden. Keine Sorge, gegrillte Meerschweinchen gehören nicht zu meinen kulinarischen Highlights. Also nur Mut, wenn ihr auf eurer nächsten Peru Reise seid. Fehlgriffe sind fast unmöglich oder einfach Pech!

 

Spezialitäten aus Peru

 

Ceviche – frischer Fisch an der Pazifikküste

Ceviche in Lima

Ein leckeres Ceviche gehört zu jeder Peru Reise

 

Startschuss einer Peru Rundreise ist meist Lima. Das Lima einiges zu bieten hat, habe ich euch bereits in meinem kleinen Lima Stadtführer gezeigt. Also „hop off“, lernt die Limeños, ihr Leben an der Pazifikküste und die Gastro-Szene kennen und probiert hier unbedingt euer erstes Ceviche.

Ceviche wird manchmal als Kaltspeise aus rohem Fisch bezeichnet. So ganz stimmt das nicht, da der Fisch beim Verzehr nicht mehr roh ist, sondern durch den Limettensaft „gegart“ wurde. Wie genau das funktioniert könnt ihr in diesem Rezept nachlesen und die passende Philosophie zum Geschmackserlebnis hier.

Auch in Peru gilt: Fischers Fritz fischt frische Fische! Also nur die beste Fischqualität wird beim Ceviche verwendet. Vielleicht braucht ihr am Anfang etwas Überwindung, aber ihr werdet überrascht sein, wie gut es schmeckt. Diesen Effekt konnte ich sehr gut bei meinen Liebsten während unserer Peru Reise bemerken! Das Resultat: Wir hätten öfter Ceviche essen sollen!

 

Causa a la Limeña – die Kunst der Vorspeisen

Causa aus Peru

Meine Eigenkreation – Vorspeise Causa

 

Die Causa a la Limeña ist eine kalte Vorspeise, die es meiner Meinung nach in jedes Sterne-Restaurant schaffen würde. Das obige Bild zeigt meine Eigenkreation, die ich bei meinem Besuch im Colca-Tal zusammengestellt habe und somit nicht ganz authentisch. An den Feinheiten arbeite ich noch. Die Vorspeise trägt Lima zwar im Namen, wird aber in ganz Peru angeboten.

Die Zutaten und die Zubereitung sind simpel und geben dennoch ganz schön was her. Über die Jahrhunderte sind zahlreiche Varianten entstanden und die Füllungen reichen von Thunfisch, Hühnchen, Scampis bis zu Gemüsesalat. Hungersnot macht in Zeiten von Kriegen erfinderisch und das zeigt dieses Gericht ebenso wie die Papa a la Huancaina. Kartoffeln gibt es in Peru ausreichend. Die Umsetzung zeigt die peruanische Kreativität! Dazu zählen auch Palta Rellenas – verschieden gefüllte Avocados.

Rezepte für eine Causa findet ihr hier, für die Papa a la Huancaina hier und für eine Palta a la Jardineira hier.

 

Pikantes aus Arequipa

Rocoto Relleno

Pikantes aus Arequipa -Rocoto Relleno

 

Arequipa ist für mich ein kleines, sündhaftes und kulinarisches Mekka. Vielleicht liegt auch daran, dass ich hier länger gelebt habe und genügend Zeit hatte, alles einmal zu probieren. Das Essen ist teilweise deftiger und immer etwas pikanter gewürzt als im Rest des Landes. Aber nie so scharf, dass man es nicht mehr essen könnte. Für mich ideal!

Hier habe ich zum ersten Mal Rocoto Relleno probiert. Rocoto ist eine super scharfe Paprika, die es in Deutschland eher nicht gibt. Bevor die Paprika überhaupt gegessen werden kann, muss sie abgekocht werden. Wer keine schmerzlichen Erfahrungen mit der Schärfe der Paprika machen möchte, benutzt Handschuhe. Die Paprika wird dann meist mit einer Fleisch-Erdnuss-Tomaten-Sauce gefüllt und mit Kartoffelgratin und einer Soße serviert. Satt wird man in jedem Fall! Beim Essen wird in Peru nicht gegeizt.

 

Chifa – chinesische Einflüsse in Peru

aaroz chaufa

Arroz Chaufa – hier im Blatt gewickelt auf dem Boot zu unserer Regenwald Lodge

 

Vamos al Chifa! Wenn euch ein Peruaner dazu einlädt, solltet ihr unbedingt folgen. Es erwartet euch sicherlich eine kleine Überraschung. Ihr landet in einer Garküche, in der mit dem Wok hantiert wird. Chifa beschreibt jene Imbisse und Restaurants, in denen peruanisch-chinesische Gerichte angeboten werden.

Das bekannteste Gericht ist Arroz Chaufa. Gebratener Reise mit Zwiebeln, Eiern und verschiedenen Gemüsesorten wahlweise mit Hühnchen oder Schweinefleisch. Abgeschmeckt wird das ganze mit Soja-Soße. Chifas entstanden durch den Zuzug chinesischer Einwanderer im späten 19. Jahrhundert, die für die reiche Oberschicht etwa in Lima arbeiteten. Heute sind sie Zeugnis einer Fusion und in ganz Peru zu finden. Das Beste aus China und Peru vereint auf dem Teller. Wie spannend! Ein Rezept in deutscher und spanischer Sprache findet ihr hier.

 

Pisco Sour – Nationalgetränk

ayahuasca sour

Kultgetränk in Barranco und eine tolle Variante zum klassischen Pisco Sour

 

Das alkoholische Nationalgetränk Pisco Sour ist so beliebt, dass sich Peruaner und Chilenen bis heute darum streiten, wer den besten Pisco produziert und das Getränk erfunden hat. Ich habe ihn in beiden Ländern probiert und muss zugeben, dass er mir in Peru besser schmeckt (Einladungen aus Chile, die mir das Gegenteil beweisen möchten, nehme ich hiermit gerne an). Pisco Sour könnt ihr überall in Peru trinken. Achtet darauf, dass der Eischnee frisch ist. Variationen wie Ayahuasca Sour oder Aguaymanto Sour haben mich auf meiner letzten Peru Reise ganz besonders gemundet.

 

Weitere Rezepte aus Peru und Spezialitäten

Ihr vermisst Gerichte und Rezepte wie Lomo Saltado oder Quinoasuppe? Gebratenen Maniok oder Chicha Morada? Die Küche Perus ist so vielfältig und umfangreich, dass eine lückenhafte Nennung hier kaum möglich ist.

Deshalb hier meine persönliche Empfehlung – lasst Peru. Das Kochbuch von Gastón Acurio in eure Küche einziehen. Das umfangreiche Werk des peruanischen Starkochs gehört in den Besitz aller Liebhaber der peruanischen Küche. In einem anderen Blogartikel könnt ihr meine Rezension zum Kochbuch lesen.

 

Welches ist euer Lieblings-Rezept aus der peruanischen Küche?

Schreibt mir doch eure Lieblingsgerichte in die Kommentare!

peruanische küche

 

Lust auf mehr Reiseberichte aus Peru?

Hier gibt es weitere Artikel von mir:

Eindrücke meiner Peru Reise

7 Reisetipps für Lima

Ausflug zu den Ballestas Inseln

Besuch von Pisco Brennereien in Ica

Ausflug in den Colca Cañon

Ausflug auf dem Titicacasee

Hoteltipp: Casa Suyay in Miraflores

Könnte Dir auch gefallen

3 Kommentare

  • Antworten
    Wolfgang
    18. August 2017 zu 7:35

    Hmmmm … ich glaube, ich muss auch bald mal nach Peru. Zum ESSEN! 😀 Ich muss gestehen, ich habe tatsächlich noch nie peruanisch gegessen. Abgesehen von Ceviche, in Panama aber, wo ich erstmals damit in Berührung gekommen bin, und später noch (reichlich!) in Mexiko, begleitet von Michelada oder Chelada übrigens. Ist eine ganz leckere Angelegenheit … 😉

    LG, Wolfgang

    • Antworten
      Sonja
      29. August 2017 zu 12:02

      Wolfgang, ich behaupte mal Du hast bisher noch kein richtiges Ceviche gegessen 😉 Wirst schon sehen, das beste Essen gibt’s in Perú!
      Bin auf Deine kulinarischen Erlebnisse gespannt!

      Liebe Grüße
      Sonja

  • Antworten
    Typisch peruanisch: Pie de Limón - permondo
    31. Mai 2017 zu 18:12

    […] Weitere peruanische Köstlichkeiten werden euch hier bei delightful SPOTS näher […]

  • Antworten