1

Ein Tag in Bremen – meine Reisetipps

Ein Tag in Bremen Reisetipps

Bremen war mir bisher bekannt für seine hohe Verschuldung, die Bremer Stadtmusikanten oder Fischbrötchen. Absolute Stereotype – ich weiß! Neugierig wie ich bin, verließ ich meine Hamburger Insel für einen Tag, um mir einmal anzuschauen, was Bremen eigentlich  sonst so zu bieten hat. 

 

Sehenswürdigkeiten in Bremen

Ich habe mir ein Niedersachsen-Ticket der Deutschen Bahn gekauft und reise mit dem Zug von Hamburg nach Bremen. Startpunkt meiner Bremen Erkundung ist also der Hauptbahnhof, den ich als recht imposant empfinde. Hier gibt es eine kleine Touristen-Information, in der ich mir einen Stadtplan besorge. Auf geht’s Richtung Innenstadt!

Bremen Filmtheater

Schade falsche Uhrzeit. Das Filmtheater muss ich leider links liegen lassen.

 

Mühle am Wall

Bremen Reisetipp Windmuehle

Bremens Windmühle und die hübsche saisonale Bepflanzung.

 

Den Wegweisern in Richtung Rathaus folgend erwartet mich nach etwa 8 Minuten Gehzeit ein erster Hingucker – die Mühle am Wall. Die Mühle ist etwa 100 Jahre alt und liegt etwas erhöht in einer Parkanlage. Bunte Tulpen und Stiefmütterchen ziehen mich an, sodass ich die Mühle einmal umrunde und sie mir etwas genauer anschaue. Im Erdgeschoss der Mühle befindet sich ein Café/Restaurant mit einer Außenterrasse. Ein schöner Ort, für eine Rast oder ein Dinner. 

 

Mühle am Wall, Haltestelle Herdentor

Das Restaurant ist von April bis September täglich ab 9.30 Uhr geöffnet. Im Winter gelten andere Öffnungszeiten.

Die Mühle kann besichtigt werden, allerdings nur mit Voranmeldung (2 Wochen im Voraus). Bremen Tourismus stellt weitere Infos zur Verfügung.

 

Marktzeit in Bremen

Herdentor Bremen

Hirte mit den Schweinen an der Sögestraße

 

Doch meine Erkundung hat ja gerade erst begonnen. Darum kehre ich auch wieder zurück zum Herdentor, halte kurz beim „Hirten mit den Schweinen“ und schlendere die Sögestraße, eine Einkaufsstraße, entlang.

Auf dem Vorplatz der Kirche Unser Lieben Frauen, werde ich von dem vielfältigen Blumenmarkt magisch angezogen. Garten- und Balkonpflanzen, Orchideen, exotische Palmen und Schnittblumen wie Tulpen und Hyazinthen werden hier am Vormittag präsentiert. Doch nicht nur allerlei Grün wird verkauft. Ein Stückchen weiter auf dem Domshof werden Lebensmittel wie Fisch, Käse, Obst, Gemüse und Brot verkauft. Am Rand des Wochenmarkts stehen ein paar Street-Food-Stände. 

Der Blumenmarkt vor der Kirche Unser Lieben Frauen sowie der Wochenmarkt auf dem Domshof finden Montag bis Freitag (8-14 Uhr) und Samstag (8-15 Uhr) statt.

 

Und dann ist es auch nur noch ein kleiner Hüpfer zu einem der schönsten Marktplätze Deutschlands und vielen bekannten Sehenswürdigkeiten von Bremen.

Dazu zählen:

  • Das Bremer Rathaus und die Roland-Statue – beide zählen zum UNESCO-Welterbe der Menschheit.
  • Etwas versteckt, zur linken Seite des Rathauses, steht die bekannte Bronzeplastik der Bremer Stadtmusikanten: Esel, Hund, Katze und Hahn.
  • Der St. Petri Dom, die älteste Kirche Bremens.
  • Das moderne Haus der Bürgerschaft, Sitz des Bremer Landtags.
  • Gegenüber des Landtags steht ein Gebäude im Stil der Renaissance Flanderns. Das Haus Schütting ist heute der Sitz der Handelskammer.

 

 

Böttcherstraße – Straße der Handwerkskunst

Bremen Boettcherstraße

Wenn Du der kleinen Gasse links des Hauses Schütting folgst, kommst Du zur Böttcherstraße. Eine sehenswerte und architektonisch recht stimmige Fußgänger-Gasse. Rote Backsteinhäuser, ein kleiner Hof mit „Sieben Faulen“, ein Bonbon-Laden, ein Tee- und Kaffeeladen, das erste Museum weltweit, das einer Künstlerin gewidmet wurde und ein Glockenspiel aus Porzellan, das alte Seemannslieder spielt. 

 

 

 

Alternativ & bunt – das Viertel (1/4)

Bremen Street Art Ara

Unerwartet: Mein Lieblingsvogel mitten im Stadtdschungel

 

Nach einem kurzen Abstecher in der Kunsthalle Bremen, schlendere ich den Ostertorsteinweg entlang und erkunde den Stadtteil DAS VIERTEL. Es liegt zwischen Ostertor und Steintor und ist als buntes, quirliges Viertel mit Boutiquen, Cafés, Bars  und Bistros. Sogar ein paar sehr schöne Wall Murals oder besser gesagt Street Art entdecke ich. 

Nun ist aber auch mal eine Kaffeepause drin. Dafür setze ich mich ins Coffee Corner, das wie der Name schon sagt, sehr prominent an einer Kreuzung liegt. Ideal um Spaziergänger, Radfahrer und Autofahrer zu beobachten. Freundlichkeit des Personals an diesem Tag war ausbaufähig, ebenso finde ich die Preise ziemlich happig.

 

 

Mittelalterliches Gängeviertel – der Schnoor

Bremen Reisetipp Schnoor

 

Zum Schluss meines Tagesausflugs nach Bremen besuche ich noch das bekannte Schnoorviertel. Es liegt in der Altstadt von Bremen und ist sehr gemütlich. Enge Gassen, alte Fachwerkhäuser mit Spitzgiebel  aus dem 15. und 16. Jahrhundert und einige nette Lädchen laden zum Bummeln ein. Leider empfand ich das Angebot des Einzelhandels als zum Teil sehr ramschig. Zahlreiche Cafés und Restaurants gibt es in der Tat, allerdings nichts wirklich Originelles oder ich habe es einfach nicht entdeckt.

 

 

Weitere Tipps für Bremen

Und mein Geld konnte ich in Bremen ganz gut lassen. Hier zwei weitere Tipps von mir:

 

Manufactum Warenhaus & Manufactum brot&butter-Laden

Domshof 8-12

28195 Bremen

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr

 

Noch einmal Stärken vor der Rückreise nach Hamburg. Da es ein Donnerstag ist, besuche ich den Streetfood-Markt in der Markthalle Acht direkt neben Manufactum. Ich esse etwas Vietnamesisches bei Onkel Ba’s. Die Preise in der gesamten Markthalle sind recht hoch. Das Konzept gefällt mir aber sehr gut. Live-Musik gab es auch!

 

Markthalle Acht

Domshof 8-12

28195 Bremen

Öffnungszeiten:  Dienstag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr // Donnerstag ist Streetfood-Tag von 10 bis 22 Uhr

 

Soviel zu meinem Tag in Bremen.

Verrätst Du mir, was ich alles verpasst habe?

Was sollte ich mir beim nächsten Besuch unbedingt anschauen?

Hast Du vielleicht auch Übernachtungstipps?

Hinterlasse mir einfach einen Kommentar, ich freue mich darauf!

Bei diesen Bloggern findest Du ebenfalls tolle Bremen Tipps:

Misses Backpack

Zauberhaftes Anderswo

Wortkonfetti

Lilies Diary

Björns Reiseblog

Fee ist mein Name

 

Du möchtest lieber andere Städte erkunden?

Dann schaue Dich doch etwas in meiner Rubrik Städte erkunden um.

Alternativ sind diese Städte in Deutschland definitiv auch eine Reise wert:

Documenta & Kassel

Essen im Ruhrgebiet erkunden

Trier Reisetipps

Berlin an einem Wochenende

 
Dir gefällt der Beitrag? Dann pinne ihn doch bitte auf Pinterest!
 
Bremen Reisetipps
 

Könnte Dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten
    Johanna
    29. Juli 2017 zu 17:32

    Ich war ja noch nie in Bremen, aber dein Beitrag zeigt eindrucksvoll, wie schön die Stadt doch ist. Vor allem die Streetart hat es mir angetan. Ich bin ja ein echter Fan was diese Kunst angeht und in Bremen scheint es einiges davon zu geben. Schon allein deswegen ist die Stadt für mich eine Reise wert. 🙂
    LG Johanna

  • Antworten