Nationarlpark Plitvicer Seen in Kroatien
Kroatien Nationalparks Reiseblog

Nationalparks in Kroatien – 5 wilde Naturparadiese

18. Mai 2022

Dramatische Karstschluchten, türkisblaue Badebuchten, rauschende Wasserfälle – Kroatien ist für mich noch immer eine der besten Destinationen für Naturerlebnisse. Insgesamt acht faszinierende Nationalparks in Kroatien warten darauf von Dir entdeckt zu werden. An Land und zu Wasser. Ich stelle Dir, wie ich finde, die schönsten Nationalparks in Kroatien vor, von Istrien bis Norddalmatien. Mit praktischen Tipps für Deinen Urlaub. Los geht’s!

[Hinweis: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung, Empfehlungen von Herzen sowie Affiliate-Links*. Bestellst Du über die mit einem Sternchen (*) markierten Links, erhalte ich eine kleine Provision für meine Empfehlung. Für Dich entstehen keinerlei Mehrkosten. Selbst geplante und finanzierte Reise.]

Nationalpark Brijuni

Der Archipel der Brijuni liegt vor der Küste Istriens knapp 13 Kilometer nordwestlich von Pula. Zwei Hauptinseln, Otok Veliki Brijun und Otok Mali Brijun plus zwölf kleinere Inseln, bilden den Nationalpark. Doch nur die beiden Hauptinseln können im Rahmen einer Tour besucht werden.

Wiesen, Lorbeerbäume, mit 1600 Jahren einer der ältesten Olivenbäume im Mittelmeer. Eine Bimmelbahn und Spuren von Dinos. Besiedelt wurden die Inseln bereits vor über 2000 Jahren, so richtig bekannt wurden sie, als der einstige Staatspräsident Jugoslawiens Tito, hier eine Privatresidenz errichten ließ. Aus dieser Zeit stammt auch der Safari-Park mit exotischen Tieren – Gastgeschenke von Staatsoberhäuptern aus der ganzen Welt.

Der Schatz des Nationalparks liegt für mich jedoch unter Wasser. Ob beim Schnorcheln oder Tauchen – beim unter die Wasseroberfläche kannst Du mit etwas Glück Schildkröten, Delfine, Krebse, Seezunge, Goldbrasse und andere Adria-Bewohner beobachten.

Mein Tipp: Erkunde den Nationalpark vom Wasser aus und buche eine Kajak- und Schnorchel-Tour*.

Infos zum Nationalpark Brijuni:

Öffnungzeiten, Eintritt & Touren: 08-19.30 Uhr – die Inseln kannst Du nur im Rahmen einer Tour besuchen. Ausflugsboote starten in Pula, Rovinj und Poreč.

Am besten informierst Du Dich vorab auf der offiziellen Webseite des Nationalparks hier, bei Deiner Unterkunft oder vor Ort. Im Sommer allerdings vorab buchen.

Nationalpark Plitvicer Seen

Bären, Wölfe, Wasserfälle, Seen und Orchideen. Der Nationalpark Plitvicer Seen liegt in Norddalmatien, genauer im Karstgebiet Zentralkroatiens auf halber Strecke zwischen Zagreb und Zadar. Der älteste Nationalpark des Landes ist ein Naturjuwel inmitten Europas und äußert beliebt.

Ich habe mir den Nationalpark mit seinen wunderschönen Seen und Rundwegen im Frühherbst angeschaut. Zum Wandern perfekt und die Anzahl an Besuchern war nicht allzu hoch wie im Sommer.

Ausführliche Tipps, wie Du hinkommst, wo ich übernachtet haben und meine Highlights im Nationalpark Plitvicer Seen verrate ich Dir in diesem Artikel: Tipps für den Nationalpark Plitvicer Seen

Schon gewusst?

Insgesamt 16 Seen, die je nach Mineralstoffen mal azurblau, türkis oder grün schimmern, befinden sich auf dem 19,5 ha großen Schutzgebiet, das seit 1979 zum Unesco Weltnaturerbe zählt.

Infos zum Nationalpark Plitvicer Seen:

Öffnungzeiten: 365 Tage im Jahr, Uhrzeiten jedoch abhängig nach Jahreszeit ca. 07-19 Uhr

Eintritt: Kosten variieren, in der Hauptsaison teurer (80-300 HRK, ca. 10-40 Euro). Es gibt Tages- und Zweitageskarten. Weitere Infos auf der offiziellen Webseite des Nationalparks hier.

Nationalpark Paklenica

Ebenfalls in der Region Zadar liegt mein absoluter Favorit unter den Nationalparks in Kroatien: Paklenica.

Im Velebit-Gebirge kannst Du Dich als Wander- und Kletterfan austoben. Anspruchsvolle Felswände und tiefe Schluchten inmitten einer grün-weißen Berglandschaft. Die Adria ist nicht weit und so lassen sich Bade- und Bergurlaub prima miteinander verbinden.

Während es im Sommer an der Küste heiß, trocken und karg sein kann, hier ein Stück im Hinterland, speichert der Kalk die Niederschläge und einige Quellen in den höheren Lagen speisen Birken, Kiefern Steineichen und andere Flora ganzjährig. Somit ist es auch im Sommer in den höheren Lagen noch Grün.

Ideal zum Wandern finde ich es in der Vorsaison (Mai/Anfang Juni) und im Frühherbst (September). Das Einzige, was schwerfällt, ist die Auswahl der Strecke. Insgesamt 150 Kilometer markierte Wege kannst Du zu Fuß erkunden. Bitte bleib auf den markierten Wegen, besonders in den höheren Lagen – es herrscht noch immer Landminengefahr!

Starigrad eignet sich bestens als Startpunkt für Erkundungen im Nationalpark Paklenica, der ebenfalls zum Unesco Weltkulturerbe zählt und ein Biosphärenreservat ist.

Mein Tipp: Eine Wanderung vom Parkplatz beim Eingang in Starigrad zur Schutzhütte Planinarski Dom. Die Blick auf die spektakulär in die Höhe ragenden Kalksteinwände unvergesslich. Eine bessere Kulisse für Winnetou-Abenteuer gibt es nicht.

Bei meinem nächsten Besuch in Paklenica möchte ich unbedingt auch die Karsthöhle Manita peć besuchen.

Informationen findest Du in guten Reiseführern – eine Auswahl:

Infos zum Nationalpark Paklenica:

Öffnungzeiten: 365 Tage im Jahr – 06-20.30 Uhr.

Eintritt: Kosten variieren, in der Hauptsaison teurer (20-60 HRK). Es gibt Tages-, Mehrtages- und Jahreskarten. Weitere Infos, auch Wanderkarten, auf der offiziellen Webseite des Nationalparks hier.

Nationalpark Krka

Einige der schönsten Wasserfälle des Landes, wenn nicht sogar Europas, befinden sich im paradiesischen Nationalpark Krka in der Region Sibenik-Knin. Die Quelle des Krka-Flusses entspringt am westlichen Fuß des Dinarischen Gebirges und mündet nach rund 72 km bei Sibenik in die Adria.

Auf Holzstegen führt ein Rundweg durch den Wald zum Highlight der Region – dem Krka-Wasserfall. Für mich ist das ein ganz besonderer Nationalpark. Über mehrere Kaskaden bahnt sich das Gebirgswasser völlig frei und wild einen Weg in 46 Meter Tiefe. Moose und Algen wachsen auf den Terrassen. Ein wunderschönes Naturschauspiel.  

Und hier darfst Du auch etwas tun, das im Nationalpark Plitvicer Seen nicht mehr erlaubt ist: Baden! Also denke an Diene Badesachen und platsche vor dem rauschenden Wasserfall im smaragdgrünen See. Wer braucht schon die Karibik?

Zurück geht es dann bergauf. Am Ausgang warten dann meist Damen und Herren mit einer kleinen Erfrischung: Selbstgebrannter Schnaps und Trockenfrüchte beugen Muskelkater vor.

Infos zum Nationalpark Krka:

Öffnungzeiten & Eintrittspreise auf der offiziellen Webseite des Nationalparks hier.

Persönliches Reisetipps:

  • Geheimnisvolles Albanien – 7 Reisetipps
    Geheimnisvolles Albanien – 7 Reisetipps
  • Montenegro Urlaub – 7 faszinierende Orte
    Montenegro Urlaub – 7 faszinierende Orte
  • Kroatien Urlaub – 7 Reisetipps
    Kroatien Urlaub – 7 Reisetipps

Nationalpark Kornati

Und noch ein Nationalpark in der Region Zadar – die Inseln der Kornaten. Tauchen, Schnorcheln, Segeln inmitten der Adria. Hier erwarten Dich insgesamt 147 unberührte und meist unbewohnte Inseln im strahlend blauen Meer. Die Kornaten sind mit 69 km2 das größte Archipel in der Adria.

Die weißen Karst-Inseln sind zwar karg, manchmal wächst etwas Gras auf den Eilanden, das mindert ihre Schönheit jedoch nicht. Die wilden Küstenabschnitte und die vielfältige Unterwasserwelt rücken so in den Fokus.

Die Inseln lassen sich entweder im eigenen Boot, während eines Törns oder als Tagesausflug* ab Zadar erkunden.

Pin für Pinterest – Nationalparks in Kroatien:

Nationalparks in Kroatien

Haben Dir meine Tipps gefallen? Dann freue ich mich, wenn Du mir einen Kommentar hierunter schreibst, meinen Newsletter abonnierst oder den Artikel teilst. Gerne darfst Du mir auf FacebookPinterestInstagramTikTok und Flipboard folgen.

Reiseblog, Azoreninsel Faial

Hi, ich bin’s Sonja!

Schön, dass Du auf meinem Reiseblog gelandet bist. Hier geht’s bunt zu. Entdecke die Welt mit mir, biege einfach mal von der klassichen Route ab und entdecke Neues. Geh raus, hab Spaß, be kind!

Übrigens: Meine Spots findest Du auch im Buchladen.

Keine Kommentare

    Leave a Reply