2

Balkan Beats – meine Lieblingsorte

Balkan Sarajevo

Mal wieder habe ich etwas verpasst! So auch die Reisenacht auf Twitter (#rn8). Es scheint, die analoge Brieftaube stehe bei mir immer noch im Dienst. Nun gut. Das Thema der Reisenacht drehte sich rund um den Wilden Balkan. Eine meiner absoluten Lieblingsregionen! Hierher reise ich seit fast 10 Jahren regelmäßig und es ist eine der wenigen Regionen Europas, die mich so nachhaltig verzauberte und von der ich noch so viel mehr sehen möchte. Die Reisenacht habe ich zum Anlass genommen, meine Festplatte einmal zu durchstöbern und euch meine Balkan Highlights vorzustellen.

 

Meine Reise-Highlights von Slowenien bis Albanien

Ljubljana – Tor zum Balkan

 

Mit Slowenien verbinde ich eine ganz besondere Beziehung. Gehört es streng genommen gar nicht zum Balkan, ist es für mich zumindest das Tor zum Balkan und einer neuen Welt. Während meines Geografie-Studiums engagierte ich mich bei EGEA. Es war mein erster Austausch und mein erster Kongress, an dem ich teilnahm. Gemeinsam mit anderen Studenten aus ganz Europa, reisten wir nach Slowenien und verbrachten hier spannende Tage. Die Atmosphäre von Ljubljana, die herzlichen Menschen und vor allem die Architektur, die irgendwo zwischen österreichisch und italienisch liegt, faszinierten mich auf Anhieb. Hätte ich diesen Besuch nicht gemacht, wäre mir der Sprung Richtung Südosten später wohl sehr schwer gefallen. So endete es zum Glück in einer neuen Entdeckungslust. Hier, hier und hier gibt es übrigens tolle Reise-Ideen und Fotos, die Lust machen auf einen Besuch in dieser wunderschönen Stadt!

 

Bergparadies Triglav Nationalpark (Slowenien)

 

Ljubljana besuchten wir recht kurz. Dafür verbrachten wir die meiste Zeit in Kranjska Gora. Es ist ein Paradies für Naturliebhaber, Aktivurlauber, Wanderer, Biker und im Winter auch für Skifahrer. Ein idealer Ausgangspunkt um zahlreiche Ausflüge und Wanderungen in die Umgebung zu machen. Im Triglav Nationalpark, übrigens der einzige Nationalpark Sloweniens, wanderten wir zu einem fantastischen Aussichtspunkt. Hier blickt ihr auf Österreich, Italien und Slowenien und könnt einfach mal tief durchatmen!

 

Wildkräuter und ganz viel Meer – Cres (Kroatien)

 

Es zog mich weiter nach Süden. Istrien und die Insel Cres habe ich bei meinem ersten Kroatien Urlaub bereist. Mit dem Mietwagen machten mein Freund und ich eine Rundreise und übernachteten meist auf Campingplätzen. Die Überfahrt mit der Fähre war sehr schön. Die Fahrt mit dem Auto über die Höhen der Insel dafür umso abenteuerlicher. Alles was ihr über den Fahrstil in Kroatien gehört oder gelesen habt… es stimmt! Blende ich dies allerdings aus, dann bleibt in meiner Erinnerung an Cres: Der Duft von Wildkräutern, endlos-blaues Meer, Ruhe, Delfine und die Sehnsucht hierhin zurückkehren zu wollen!

 

Auf Cres seid ihr am besten mit dem Auto unterwegs. Aber Achtung! Die Inselbewohner fahren wie die gesengten … Also bitte immer defensiv fahren. Die Kurven sind sehr eng und die Fahrbahn sowieso. Ich hatte einen Mietwagen in Pula gemietet und bin dann mit der Fähre rüber.

 

Auf Winnetous Spuren – Paklenica Nationalpark (Kroatien)

 

Wie froh ich bin, dass wir diesen Abstecher auf unserer zweiten Mietwagen Rundreise durch Kroatien machten (2012). Der Nationalpark Paklenica stand zunächst nicht auf unserer Reiseroute. Vor Ort haben wir uns dann spontan anders entschieden. Bestes Wetter, eine fantastische Landschaft und anspruchsvolle Wanderwege haben uns hier erwartet. Unser Motto: „Auf zum Schatz im Silbersee!“. Auf dem glatten Karst wurde es bergab recht rutschig. Typische Marotte von mir: Bei schönen Wetter bin ich fast ausschließlich mit Birkenstock unterwegs. Bringt euch deshalb gutes Schuhwerk mit. Für Aktivurlauber, Kletterer, Mountainbiker, Wanderer, Trekker und Familien ist dies ein ideales Reiseziel.

 

Wenn ihr nur wenig Zeit habt und eher in Dubrovnik übernachtet, könnt ihr trotzdem ganz schöne Ausflüge ins Hinterland machen. Touristische Ausflüge in ganz Kroatien könnt ihr zum Beispiel bei Get Your Guide* buchen.

 

Sarajevo – kontrastreiches Juwel

 

Sarajevo lernte ich im Zuge einer Projektstudie (Städtetourismus in Sarajevo) kennen. Hier hatte ich erstmals das Gefühl „auf dem Balkan“ zu sein. In keiner anderen Stadt hatte ich bishererlebt, dass Christentum und Islam so moderat nebeneinander im Alltag existieren. Der alte Basar und die moderne Innenstadt – welch ein Kontrast!Schaut man einmal vom Stadtzentrum weg und ist in den Wohngebieten unterwegs, zeigen sich die Spuren des Krieges noch deutlich. Ein mulmiges Gefühl. Für mich war dieser Besuch eine absolute Bereicherung. Hat er mich doch einmal mehr für die jüngste Geschichte sensibilisiert! Was ihr in Sarajevo sehen solltet, könnt ihr hier nachlesen.

 

 

Hier werde ich alt – Bucht von Kotor (Montenegro)

 

Ich bin absoluter Montenegro Liebhaber! Das konntet ihr sicherlich schon in einem meiner Blog-Artikel (Montenegro – 7 Reisetipps) herauslesen. Hier kann ich mir vorstellen alt zu werden und in meinem Schaukelstuhl an dieser Bucht wippend zu sitzend.Bis dahin, werde ich weiter durch die Welt ziehen und sicherlich immer mal wieder nach Montenegro zurückkehren.

 

Nicht direkt in Kotor, sondern einige Kilometer nördlich liegt eine kleine und recht einfache Pension. Hier übernachte ich super gerne, obwohl ich den Besitzer kaum verstehe. Dafür ist die Frühstücksterrasse mit Blick auf die Bucht von Kotor ein Traum. Buchen könnt ihr zum Beispiel über booking.com*.

 

Wanderparadies im Durmitor Nationalpark (Montenegro)

 

Da das Leben im Schaukelstuhl an der Bucht von Kotor sicherlich auch mal langweilig werden kann, gehört ein Ausflug in den Nationalpark Durmitor für mich zum absoluten Reise-Muss. Hier wandert ihr stundenlang und könnt je nach Fitness-Grad eure Grenzen  austesten. Mehrtägige Trekking- und Gipfeltouren sind für Bergliebhaber wie mich ein echter Traum!

 

Ich bin bekennende DuMont Reiseführer-Besitzerin und besitze so einige Exemplare. Besonders die Dossiers und das relativ gute Kartenmaterial gefallen mir sehr gut. Auf meinen Reisen war sowohl der Reiseführer für die Kroatische Adriaküste* als auch für Montenegro* im Gepäck.

 

Geheimnisvolles Tirana (Albanien)

 

Tirana besuchte ich letztes Jahr während meines Road Trip von Kroatien nach Istanbul. Meine Zeit hier war leider viel zu kurz, um mir wirklich eine Meinung bilden zu können. Ein Stadtspaziergang hat bei mir allerdings vollkommen gereicht, um mich zu verlieben. Vielleicht hatte ich auch sehr geringe Vorstellungen und Erwartungen an den Besuch in der albanischen Hauptstadt. Wenn ihr euch überraschen lassen wollt, dann solltet ihr Tirana auf eurer Balkan Reise unbedingt einplanen und mir von eurem Eindruck berichten!

 

Zagreb, Belgrad, Skopje & Co.

Ihr fragt euch sicherlich, warum hippe Städte wie Zagreb, Belgrad oder Skopje in meiner Liste fehlen? Das liegt schlicht daran, dass ich diese noch nicht besucht habe. Es gibt noch so viele tolle Orte in Kroatien, Serbien, Albanien, Kosovo und Mazedonien, die ich unbedingt einmal sehen möchte.

Bis ich euch von meinen Erfahrungen berichten kann, empfehle ich euch von Herzen folgende Artikel:

 

Weltenbummlermag unterwegs in Zagreb

 

Welches sind eure Lieblingsorte auf dem Balkan?

Wohin sollte ich unbedingt einmal reisen?

Schreibt mir doch eure Reisetipps in die Kommentare!

 

Könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    Maria
    4. September 2016 zu 22:28

    Hallo Sonja,
    das ist ja ein sehr informativer Bericht. Die Balkanländer sind meist nicht direkt die ersten Reiseziele, die einem in den Sinn kommen 😉 Aber vielleicht sollte ich das ändern… hmm… Du hast mich auf jeden Fall nachdenklich gemacht.
    Liebe Grüße
    Maria

    • Antworten
      Sonja
      4. September 2016 zu 22:29

      Liebe Maria,
      schön, dass dir der Artikel gefällt und die Balkanländer so vielleicht auf deine Reiseliste rutschen 🙂
      LG Sonja

    Antworten