Azoren Inselurlaub Sao Jorge

Azoren – Grünes Inselparadies im Atlantik

18. Oktober 2021

[Werbung] Du fliegst auf die Kanaren? Nein. Kapverden? Nein, auch nicht. Es geht auf die Azoren! Anscheinend ist die autonome Inselgruppe, die zu Portugal gehört und mitten im Atlantik zwischen Europa und Nordamerika liegt, unter Urlaubern noch ein Geheimtipp. Mancher kennt sie aus Kreuzworträtseln. Insider, Segler und Outdoor-Fans ist Europas westlichster Punkt bekannt. Die wenigen Pauschalurlauber, die bereits kommen, verweilen häufig in Ponta Delgada auf São Miguel. Schade! Schließlich warten neun spannende und völlig unterschiedliche Vulkaninseln darauf, von Dir entdeckt zu werden. Ende September erfüllt sich mein Reisetraum. Es geht auf Entdeckerreise auf die zentralen Inseln Faial, Pico, São Jorge und Terceira. Und was soll ich sagen: „Ich bin schockverliebt!“. Hier meine Reiseeindrücke und Tipps.

[Hinweis: Meine Reise auf die Azoren erfolgte auf Einladung von ZeniTravel, Visit Azores und fame creative lab. Der Beitrag enthält unbezahlte Werbung und Affiliate-Links*.]

Azoren Inselhopping – Vier absolut sehenswerte Vulkaninseln

Blick auf Pico und Marina Horta

In diesem Azoren Insel-Guide stelle ich Dir kurz einige Highlights und Sehenswürdigkeiten der zentralen Inselgruppe vor. Geographisch werden die Azoren in drei Inselgruppen unterteilt:

  • Im äußersten Nordwesten liegen Corvo und Flores.
  • Zur zentralen Inselgruppe gehört neben Faial, Pico, São Jorge und Terceira auch Graciosa.
  • Im Südosten liegen die Hauptinsel São Miguel sowie Santa Maria. Die Ausdehnung von West bis Ost beträgt 600 Kilometer.

Azores Airlines

Azores Airlines fliegt in 2,5 Stunden von Lissabon direkt auf die Insel Faial (Horta bzw. Porto de Castelo Branco). Rund 1500 Kilometer legen wir zurück. Die Zeitverschiebung zu Deutschland beträgt -2 Stunden. Auf den Azoren wird Portugiesisch gesprochen sowie akzentfreies Englisch.

Bei der Ankunft am Flughafen wurden alle Passagiere auf ein gültiges Impfzertifikat oder entsprechende Tests geprüft.

Informationen zu den COVID-Maßnahmen in Portugal und auf den Azoren findest Du auf visitportugal.com (auf Englisch).

Faial – Blütenalleen, anschauliche Erdgeschichte und Marina

Horta Faial Reiseblog

Beim Landeanflug ein erster Blick auf den bekanntesten Vulkan der Azoren und gleichnamigen Insel: Pico. Mit 2,350 Metern Portugals höchster Berg. Überall Wasser. Dann wieder Land in Sicht. Wellen peitschen gegen schwarze Felsbrocken. Dahinter ziehen sich grüne Weideflächen den Berghang hinauf. Das muss Faial sein. Sauerstoff-Schock beim Ausstieg aus dem Flugzeug. So frische und reine Luft habe ich schon lange nicht mehr eingeatmet.

Was auf Pico in die Höhe steigt, ist auf Faial im Laufe der Erdgeschichte zusammengekracht. Faial ist bekannt für vulkanische Naturphänomene, wie die grünbewachsene und in der Blütezeit mit lilafarbenen Hortensien umzingelte Caldeira. Ein Wanderweg führt einmal auf dem Kraterrand rund um den eingestürzten Vulkankessel.

Azoren Belladonna Blumen

Die Fahrt zum Krater führt einmal über die Insel in Kurven stets hinauf. Am Straßenrand blühen rosafarbene Belladonnalilien, ein Amarylisgewächs. Auf Portugiesisch werden sie Meninas para a escola (Mädchen zur Schule/auf dem Weg zur Schule) genannt, denn sie blühen zum Schulanfang im September.

Capelinhos Ausflug auf Faial

Außerdem den Vulcão dos Capelinhos mit Leuchtturm und interaktivem Vulkanmuseum. Wie die Azoren entstanden sind, welche Kräfte im berühmten Tektonik-Dreieck auf dem Mittelatlantischen Rücken wirken und wie die Zukunft der Azoren aussehen könnte, erfährst du im Interpretationsmuseum Centro Interpretativo do Vulcão dos Capelinhos.

Der einstige unterseeische Vulkankrater bildete beim letzten Ausbruch 1957 aus Lavaströmen und Gesteinsbrocken zusammen mit der Insel Faial eine neue Halbinsel.

Vulkane auf Faial

Aschesand und Gesteinsformationen. Könnte auch der Wüstenplanet „Dune“ sein. Na gut, mit ganz viel Phantasie.

Horta – Inselhauptstadt und Seglertreff

Blick auf Horta und Porto Pim

Pastellfarbene Häuschen. Die malerische Badebucht Porto Pim mit weißem Sandstrand. Auf der Caldeira do Inferno schippern kleine Boote. Vermutlich Tiefseetaucher oder Meeresbiologen. Einen schönen Blick auf Horta hast Du vom Monte da Guia aus.

Seglergrüße an der Marina Horta

Im Zentrum herrscht entspannte Kleinstadtatmosphäre. Gegenüber der geschützten Marina liegt ein weltweit bekannter Seglertreff. Im Peter Café Sport kommt morgens Galão auf den Tisch, zu späterer Stunde „Peter’s Gin do Mar“ – Gin mit Maracujalikör.

An den Wänden Erinnerungen und Grüße aus 102 Jahren Szene-Treff. Kneipe, Wechselstube, Postlagerung für Ersatzteile und Grüße aus der Ferne. Segler, die hier einkehren, meisterten bereits die Atlantiküberquerung oder suchen noch ein paar letzte Tipps. Und aufmunternde Worte.

Azoren Seglerkneipe

Woran ich mich nicht sattsehen kann? Die spektakulären Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge, der Tanz der Farben rund um den spitzen Vulkankegel Pico.

Es folgen weitere Tipps und Sehenswürdigkeiten zu Faial.

Übernachtungstipp für Horta:

Hotel Horta* auf der Ilha do Faial – mit Poolblick auf Pico.

Pico – Lavawein und Walfänger

Azoren Pico

07:30 Uhr – Abfahrt mit der Fähre von Horta nach Madalena. Auf dem Oberdeck versammeln sich Touristen, zücken ihre Handys und Kameras, schauen mit noch müden Augen zum Himmel. Pink, orange, rot – alle Farbschattierungen versammeln sich an diesem Morgen und kündigen den Sonnenaufgang an.

Obwohl Faial und Pico so dicht beieinander liegen, hier weht ein anderer Wind.

Outdoorausrüstung für Windsurfer, Stände mit Walbeobachtungsreklame und Bilder von glücklichen Bergsteigern. Aktiv sein – das scheint das Motto auf Pico zu sein.

Picos Weingärten

Doch Pico kann noch mehr. Ist für Weinliebhaber ein spannendes Gebiet. Die Weingärten der Insel sind UNESCO Weltkulturerbe. Seit dem 15. Jahrhundert wird auf Pico Wein kultiviert. Nicht etwa an Steilhängen, wie an der Mosel in Deutschland, sondern auf Meeresniveau. Allerdings wachsen die Verdelho-Reben auf Basaltfelsen und werden von der rauen Seeluft durch lose Steinwände, sogenannte Currais geschützt. Eine simple doch hoch effiziente Technik, die Du dir bei einem Spaziergang rund um die drehbare rote Windmühle Moinho Do Frade anschauen kannst. Und gleich am eigenen Leib spürst, wie warm es an diesem Ort ist.

Picos Weingärten

Wenn Du schon mal auf Pico bist, dann lass Dir eine Weinverkostung nicht entgehen. Sprachlich kann es ohne Portugiesisch oder Englischkenntnisse eine Herausforderung sein. Doch eigentlich gilt ja immer: Was schmeckt das schmeckt – und alles was dir zu sauer erscheint, kann auch schon Essig sein. Auf jeden Fall solltest Du Zeit mitbringen. Es geht alles etwas entspannter zu.

Hier zwei Spots für Weinliebhaber und ein Restaurant-Tipp:

  • Adega a Buraca in Santo António im Nordosten und
  • Azores Wine Company unweit von Madalena – ein Abendessen mit Übernachtung steht schon auf meiner Wunschliste für nächstes Jahr.

Von den Weingärten im Westen der Insel, kannst du auf der R 1-2 einmal die Insel umrunden. Wir fahren gegen den Uhrzeigersinn an der Südküste entlang bis Lajes do Pico. Kurz vor Lajes kehren wir zum Mittagessen im Restaurante Bar O Lavrador ein.

Walfang – Geschichte und Traditionen

Walmuseum Pico Lajas

Ein Besuch des Museu dos Baleeiros nimmt Dich mit auf Zeitreise. Bis 1984 wurden in den Gewässern vor Pico, Pottwale professionell gefangen. Mit Ruderboot, Handharpune und Lanze. Fleisch und Tran sicherten das Überleben der auf sich gestellten Inselbewohner.

Seit 1984 ist der Walfang in Portugal verboten. Das Videomaterial „The last whalers“, eine Dokumentation und ein Einblick in das Leben der Walfänger und ihre Traditionen. Ausstellungsräume zeigen Schnitzereien und Kunsthandwerk, darunter auch Skulpturen aus Knochen und Elfenbein des Pottwals.

Pico Pottwal Museum

Ich sträubte mich ins Museum zu gehen, bin nun aber froh, mir das Material angeschaut zu haben. Zugleich wird ein Einblick gegeben, wie Wale und Delfine zukünftig geschützt werden können.

Tierbeobachtungen mit verantwortungsvollen Anbietern können den Inselbewohnern ökonomische Einkünfte bieten und zugleich zum Schutz der Meeresbewohner beitragen. Allerdings stehen auch die Azoren vor dem Problem der allgemeinen Erwärmung der Erde und Gewässer.

Es folgen weitere Tipps und Sehenswürdigkeiten zu Pico.

São Jorge – Outdoorspielplatz, Fajãs und Käse

Sao Jorge mit Blick auf Velas

Die Überfahrt von Madalena nach Velas auf São Jorge ist stürmisch. Ein Vorgeschmack auf die unter Azoreanern bekannte Dracheninsel?54 km lang und 8 km breit. São Jorge ist eine langgezogene Insel mit dramatischen Steilküsten und urwaldähnlicher Vegetation.  Trotz Regenwolken und Waschküchenwetter – hier fühle ich mich auf Anhieb pudelwohl. Etwa im Parque Florestal das Sete Fontes. Fehlt nur noch, dass ein Dino um die Ecke schaut.

Die Dorfbewohner, die mit Gummistiefeln und Pick-up unterwegs sin, blicken etwas mürrisch drein.  Mir egal. Ich habe Lust meine Wanderschuhe zu schnüren, Wasserfälle zu entdecken, entlang der grünen Bergflanken hinab zu den Fajãs zu wandern. Die Zeit reicht diesmal leider nur für spektakuläre Ausblicke.

Faja Sao Jorge

Etwa auf die Fajã do Ouvidor mit versteckter Badebucht oder vom Miradouro da Fajã dos Cubres auf die Nordküste. Fajãs sind kleine Anbauflächen, die als Erdrutsch oder Lavastrom gen Atlantik flossen.

Auf der Fajã dos Vimes wird sogar Kaffee angebaut. Passionsblumen blühen, Bananenbäume und Dattelbäume ragen in die Höhe und Chilis wachsen in Vorgärten.

Käse, jemand?

Sao Jorge Käse

Auf den grünen Weideflächen grasen Kühen, die das ganze Jahr ein Outdoor-Leben führen. Die Temperaturen schwanken im Jahresverlauf zwischen 13 und 25 Grad Celsius, 6 Stunden Sonne am Tag und 51 Regentage im Jahr. Den Kühen scheint es gut zu gehen. Und die Azoreaner erfreuen sich am Rindfleisch, den Milchprodukten und dem beliebten Käse von São Jorge.

Auch ich packe mir Käse ein – 12 und 24 Monate ist der Hartkäse von Queijo São Jorge. Die Viehzucht geht wohl auf die Besiedlung durch die Flamen bis ins Jahr 1470 zurück. Seit mindestens Mitte des 18. Jahrhunderts wird Käse so wie es ihn heute gibt auf der Insel produziert. Auf dem portugiesischen Festland ist er in nahezu jeder Käsetheke erhältlich.

Es folgen weitere Tipps zur grünen Insel São Jorge.

Terceira – Welterbestadt, Heilig-Geist-Kapellen und Spaziergang ins Erdinnere

Terceira Angra do Heroismo

Nach Terceira geht es mit dem Flieger. Ein wenig wehmütig blicke ich aus dem Fenster bei der Fahrt vom Flughafen zur Inselhauptstadt Angra do Heroísmo: Autobahn, Fast-Food-Ketten, Reklametafeln. Meine alte Welt plötzlich wieder ganz nah. Ein Vorgeschmack auf die bevorstehende Rückreise zurück zum Festland.

Die Wehmut weicht der Neugier beim Bummel durch die wunderschöne Altstadt im Renaissance-Stil. Bunte Häuser mit terrakottafarbenen Dachziegeln. Gelb-weiße und blaue Kirchen. Adelspaläste und Festungsanlagen. Das also ist die zweimalige Hauptstadt Portugals und die erste europäische Stadt mitten im Atlantik. Angra, dieses kleine Juwel in der „Bucht der Heldenhaftigkeit“ erhielt nach seiner Wiederentdeckung im 15. Jahrhundert immer wieder eine bedeutende Rolle aufgrund seiner Lage und transatlantischen Beziehungen.

Vasco da Gama Angra Hafen

Wenn Du heute durch die Gassen von Angra flanierst und Dich auf Zeitreise begibst, ist kaum vorstellbar, dass 1980 hier nach einem Erdbeben alles in Schutt und Asche lag. Die Bewohner bauten ihre Stadt exakt nach. Die UNESCO verlieh Angra den Welterbe-Titel.

Ich habe mal nachgeschaut, welche Kriterien zur Aufnahme in die Welterbeliste genannt werden. Hier ein Aspekt:

  • Der Hafen von Angra liegt mitten im Atlantik und war ein obligatorischer Halt der Afrika- und Indienflotte. Eine Stadt, entstanden unter Einfluss der Seefahrt und im Zeitalter der Entdeckungen, das ist besonders!

Bunte Kapellen ehren den Espirto Santo

Heilig-Geist-Kapelle Terceira

Im katholischen Glauben wird an die Dreifaltigkeit Gottes geglaubt: den Vater, Sohn und Heiligen Geist. Letzterer erhält zumindest in Deutschland kaum Beachtung, viele tun sich mit diesem Element Gottes auch recht schwer.

Auf den Azoren, besonders auf Terceira, erhält der Geist Gottes eine besondere Ehre. Das spiegelt sich in der Häufigkeit der Heilig-Geist-Kapellen wider sowie ihrer Feste. Über 70 Impérios sind es alleine auf Terceira. Beachtlich für eine Insel mit gerade einmal 56.000 Einwohnern.

Die Impérios dienen als Schreine, also als sichere Aufbewahrungsorte für Insignien bis zum nächsten Fest, die zwischen Pfingsten und der ersten Oktoberwoche stattfinden. Blumen, Fahnen, Tänze bis spät in die Nacht – Terceira ist als Insel der Feste bekannt.

Algar do Carvão – einzigartiger Vulkanschlot

Algar do Carvao

Vier große Vulkane gibt es auf Terceira: Pico AltoSanta BárbaraGuilherme Moniz und Cinco Picos und bilden eine basaltische Bruchzone. Der Vulkanschlot Algar do Carvão ist mit Guilherme Moniz verbunden und in seiner Form einzigartig. Als einziger Schlot weltweit kann er als Besucher besichtigt werden. Nach so viel Kultur, freut sich die Vulkanliebhaberin und Geografin in mir.

Terceira Algar do Carvao

Am Eingang ist von den Ausmaßen der Höhle noch nichts zu sehen. Farbe, üppige grüne Vegetation. Treppen führen hinab, durch eine enge, feuchte Gasse und am Ende des Tunnels die Überraschung: Ein unbeschreiblicher Blick in 90 Meter Tiefe. Von oben scheint Tageslicht in die kleine Mündung neben dem Eingang.  Am besten zeigen ich an dieser Stelle ein paar Bilder von diesem Naturwunder und regionalen Naturdenkmal.

Es folgen weitere Tipps zur Insel Terceira.

Übernachtungstipp für Angra:

Zenite Boutique Hotel & Spa* – neu eröffnet, geschmackvolles Interieur und ein ausgezeichnetes Restaurant inklusive vegetarischer Küche.

Zenite Boutique Hotel and Spa

Literatur und weitere Inspiration für Deinen Azoren Urlaub

Weitere Reiseinspiration findest Du auf visitazores.com, die passende Rundreise stellen Dir die Azorenspezialisten von ZeniTravel – Reisen und Tourismus zusammen.

Hier meine Buchtipps:

Terceira Playa Biscoitos

Im nächsten Jahr plane ich, wieder auf die Azoren zu reisen. Hier bereits meine persönliche Wunschliste:

  • Vogelbeobachtung auf Flores und Corvo
  • Ab auf’s Boot – um die Inseln segeln und Wale und Delfine beobachten
  • Wanderungen auf São Jorge unternehmen
  • In einem Vulkanhäuschen auf Pico übernachten und auf den Gipfel wandern.
  • In Wasserfällen, Thermalquellen und Naturpools plantschen.
  • Über Sete Cidades mit dem Gleitschirm gleiten.
  • Ananas- und Teeplantagen besuchen.

Ich hoffe, Du bist nun neugierig auf diese spannenden Azoren-Inseln? Kannst Du Dir einen Urlaub auf den Azoren vorstellen?

Hier geht’s zu weiteren Portugal Reisetipps:

Könnte Dir auch gefallen...

Keine Kommentare

    Leave a Reply