Kulinarisch um die Welt – in Hamburg

16. September 2020

[Werbung] Am 1. Oktober fällt die weltweite Reisewarnung. Fernreisen bleiben 2020 Corona bedingt jedoch für mich ein Traum. „Back to normal“ – unmöglich. Reisen und die Welt erkunden, bestimmen mein Privat- und Berufsleben und das Fernweh plagt mich enorm. Doch Menschen kennen lernen, exotisches Essen probieren, neue Erlebnisse schaffen – das geht auch in der eigenen Stadt. Einen Tag lang bin ich mit GetYourGuide, einer Buchungsplattform für Ausflüge und Aktivitäten, in Hamburg unterwegs. Keine Sightseeing-Tour für Touristen, sondern Hamburg für „Einheimische“. Eine Food Tour durch Hamburg. In diesem Beitrag dreht sich alles um Kaffee, Foodie Spots und Craft Beer zwischen Elbe und Alster.

[Hinweis: Dieser Beitrag enthält unbeauftragte Werbung und Affiliate-Links*.]

Kaffee und Gewürze – in der Speicherstadt

Speicherstadt Hamburg entdecken

Am Vormittag zeigen uns die Kiez Jungs Michael und Sven die Speicherstadt, die seit 2015 auf der UNESCO-Welterbe-Liste steht. Treffpunkt ist der Wandrahmssteg. Eine der vier Fußgängerbrücken, die über den Zollkanal in die „Stadt der Speicher“ führt, dem größten historischen Lagerhauskomplex der Welt.

Kopfsteinpflaster, rote Klinkerbauten, Kanäle und Brücken. Auf den Inseln wird gearbeitet und gehandelt. Mit Waren aus aller Welt. Vorwiegend mit Kaffee, Gewürzen und Teppichen. Aber auch Medienunternehmen, Werbeagenturen und Logistiker haben hier ihren Sitz. Nur Wohnraum gibt es nicht. Die Speicherstadt ist ein reines Gewerbegebiet. Schade!

Tagsüber ziehen Miniaturwunderland und Hamburg Dungeon Touristenströme an. Abends lockt die beleuchtete Speicherstadt Fotografen und Fotografinnen an. Ein beliebtes Fotomotiv ist das Wasserschloss.  Heute ein Teekontor mit Außenplätzen, früher eine Schiffswerkstatt.

Hamburg Wasserschloss

Nur ein paar Schritte weiter liegt der Genuss Speicher, ein historischer Kaffeespeicher mit Museum und Café. Hier wird der Kaffee noch selbst geröstet und passend dazu gibt es eine grandiose Kuchenauswahl. Eine Zeitreise durch die Welt des Kaffees, von der Entdeckung bis zum heutigen Lieblingsgetränk der Deutschen, ist am St. Annenufer möglich.

Wusstest Du eigentlich, wie Kaffee entkoffeiniert wird? Etwa mit Lösungsmitteln, wie Dichlormethan, das potentiell krebserregend ist. Nicht so geil! Aber wer trinkt schon Kaffee ohne Kick, richtig?

Wenn Du Lust auf Insiderwissen zum Thema Kaffee hast, dann ab zu  Erik Brockholz von Kaffee Brewda. Der zweifache deutsche Vizeröstmeister und Goldmedaillengewinner der Röstergilde bietet diverse Seminare an. Von der Kaffeeverkostung mit Franzbrötchen bis zum Gin Tasting.

Auf meiner Wunschliste steht auf jeden Fall ein Barista & Latte Art Seminar. Bis Weihnachten ein Bärchen in den Milchschaum zaubern – das wär’s doch!

Apropos Weihnachten:

Wenn Du in Hamburg in der Speicherstadt unterwegs bist und nach kleinen Geschenken suchst (Du weißt ja, kleine Geschenke erhalten die Freundschaft), dann findest Du bei Rahimi’s 1001 Basar am Sandtorkai exotische Gewürze, Kaffee und Kakao, Tees, Salze, Teppiche und Deko aus der ganzen Welt. Mein persönlicher Tipp: Eine bunte Tüte Fenchelmischung. Typisch für die indische Küche. Beugt Sodbrennen und Blähungen vor.

Du könntest die genannten Spots natürlich in Eigenregie ablaufen, in der Gruppe und zusammen mit den Kiezjungs macht es aber deutlich mehr Spaß.

Infos und Buchung der Speicherstadt-Tour mit Kaffeeverkostung über getyourguide.de* oder kiezjungs.com.

Kulinarische Vielfalt – in St. Georg

Hamburg Ampel St. Georg

Von der Speicherstadt nach St. Georg. In ein Viertel, das bekannt ist für seine Lesben-, Schwulen- und LGBTQ-Szene und Migrationskultur. Der Kontrast zwischen Lange Reihe und Steindamm könnte nicht größer sein. In unmittelbarer Nähe zum Hamburger Bahnhof liegt eines der vielfältigsten Stadtviertel Hamburgs.

St. Georg Hamburg

Wir starten mit Ella von Adventure World Tours vor dem Ohnsorg Theater, das Stücke auf Plattdeutsch spielt und das Wissen über die niederdeutsche Sprache fördert. Vor dem Theater erinnert eine Skulptur an Heidi Kabel, Hamburgs berühmteste „Deern“. Schräg gegenüber, an der Kirchenallee, liegt das Junge SchauSpielhausHaus. Das größte Sprechtheater Deutschlands möchte ich mir unbedingt einmal von Innen anschauen.

Rein ins Geschehen:

Maffia, Drogen, Menschenhandel. Einbetonierte Leichen. Märtyrer und Drachen. Fetisch-Club, Prostitution, Schickeria, Bars und Restaurants. Und Hansa-Platz. Beim Rundgang durch St. Georg schwirrt der Kopf. Glücklicherweise gibt’s kulinarische Verschnaufpausen. Fünf Foodie Spots besuchen wir. Eine kulinarische Weltreise von Indien nach Portugal über Kalifornien-Mexiko in die Türkei. Am Ende kneift der Hosenbund. Gaumen und Magen sind glücklich.

Infos zu Food-Touren in Hamburg und Buchungen über getyourguide.de* oder adventure-world-tours.com.

 

Hamburg – Craft Beer Hauptstadt Deutschlands?

Oorlam Craft Beer Tour

Brent von Robin and the Tourguides stammt aus Kalifornien. Er lebt in Hamburg und bringt uns seine Begeisterung auf einer geführten Craft-Bier Tour durch Hamburg näher. Die Bewegung rund um das Brauen kreativer Biere schwappt aus den USA und Belgien zu ans die Elbe und ist seit Jahren ungebremst. Dabei ist die deutsche Definition eines Craft Beers anders als die us-amerikanische. Wenn Du Dich dafür interessierst, was Craft Bier ist – so wird es auf dem Biermagazin hopfenhelden.de erklärt.

Los geht’s in der Neustadt in der Eck-Bier-Bar Oorlam. Hier wird aus 15 Hähnen frisches Buddelship-Bier gezapft, das in Hamburg-Eimsbüttel gebraut wird. Neben hellem Pils gibt’s rosa Sauerbier. Und außerdem Genever, ein mit Wacholder aromatisierter Getreidebrand niederländisch-belgischer Herkunft. Bier und Schnaps ergibt ein 1 A-Herrengedeck.

Hamburg Oorlam Bar

Der Mix aus Bar, Kneipe und Wohnzimmer, hell und freundlich, gefällt mir sehr gut. Hier kann ich mir vorstellen, öfter mal vorbei zu schauen. Für den kleinen Hunger gibt’s auch etwas. Käse aus Amsterdam, Salami aus Frankreich und geräucherten Aal – wahrscheinlich vom Fischmarkt.

Den zweiten Craft Beer-Spot muss ich leider ausfallen lassen. Den kann ich Dir aber ebenfalls wärmstens empfehlen: die Landgang Brauerei in Altona. Im Anschluss an die Tour kannst Du ja entscheiden, ob Hamburg oder Berlin in Sachen Craft Bier die Nase vorne hat.

Infos zur Craft Bier-Tour und Buchungen über getyourguide.de* oder robinandthetourguides.de.

Weitere Hamburg Tipps

Keine Kommentare

    Leave a Reply