Ein Möhrenpudding verbindet Pakistan, Indien und Bangladesch – Carrot Halwa Rezept

24. April 2020

Möhren und Grüner Kardamom sind ein perfektes Team. Süßer Möhrenpudding, auch Carrot Halwa oder Gajar ka Halwa genannt, ist in Pakistan, Indien und Bangladesch gleichermaßen beliebt. Indien und Pakistan sind seit 1947 politisch getrennt. Das heutige Bangladesch, früher Ost-Pakistan ist seit 1971 unabhängig. Bis heute gibt es unüberwindbare Spannungen zwischen den Staaten. Gajar ka Halwa scheint den Indischen Subkontinent zumindest kulinarisch weiterhin zu verbinden. Hier das Rezept aus meinem Kochbuch – vegan und ohne Ghee.

Gajar ka Halwa – mit Möhren, Grünem Kardamom und Rosinen

Ein englischsprachiger Wikipedia-Eintrag verrät: Der süße Möhrenpudding wurde wohl erstmals im Mogulreich erwähnt. Der Name setzt sich aus dem Arabischen „halwa“ (süß) und dem Hindi „gajar“ (Möhre/Karotte) zusammen. Gajar ka Halwa ist also ein süßer Karottenpudding.

Woher die Süßspeise stammt ist nicht ganz sicher, sie gilt jedoch als typisch für die Region Punjab. Und wird klassisch im Winter verzehrt, wenn Erntezeit für die saftigen und tief-orangefarbenen Karotten ist.

Zum „Fünfstromland“ Punjab gehören die fünf linksseitigen Induszuflüsse Jhelam, Chanab, Ravi, Beas und Satluj. Eingegrenzt im Norden durch das Himalaya-Gebirge, im Süden durch die Wüste Thar, im Westen durch das Suleimangebirge (Grenze zu Afghanistan) und im Osten durch das Ganges-Tiefland (Quelle).

Bekannte Städte sind Riwalpindi und Lahore in Pakistan sowie Amritsar in Indien. Die Geschichte des Punjab ist äußerst spannend. Vom Perserreich, Alexander dem Großen, Iranischen Hunnen, Sultan, Moguln, Sikhs bis zu den Briten. Doch wir sind ja hier nicht im Geschichtsunterricht. Wenn Du Dich für diese spannende Region begeistern kannst, dann lohnt es sich ein bisschen im Netz zu stöbern. Oder in Deiner Buchhandlung nach Lesetipps zu fragen.

Möhrenpudding mit Kardamom

Zutaten für den Möhrenpudding:

  • 2 TL Margarine (im Original wird Ghee benutzt)⁠⠀
  • 400 g geraspelte Möhren (ich nutze die grobe Reibe)⁠⠀
  • 400 ml Milch (Kuh-, Hafer- oder Mandelmilch – ich mag es gerne mit Mandelmilch)⁠
  • 6 Kardamom-Kapseln: Du benötigst nur die Samen im Inneren der Kapsel. Zerstoße die Samen leicht, am besten mit einem Mörser (Kardamom-Pulver geht auch)⁠
  • 2 TL brauner Rohrzucker
  • 1 handvoll Nüsse und Rosinen – „Studentenfutter“ eignet sich hervorragend
  • gehackte Pistazien und Mandelblättchen als Topping

So geht mein pakistanisches Carrot Halwa:

  1.  Möhren schälen und raspeln.
  2.  Margarine oder Ghee in einer großen schweren Pfanne erhitzen. Möhren dazugeben. ⁠⠀
  3.  Die Milch etwas erwärmen (nicht kochen), dann zu den Möhren gießen. Zerstoßene Kardamomsamen oder Kardamom-Pulver hinzugeben und solange köcheln, bis die Flüssigkeit verdampft ist.
  4. Bei schwacher Hitze etwa 10-15 Minuten köcheln. Gelegentlich umrühren, damit nichts anbrennt.
  5. Zucker hinzu, umrühren und weiter köcheln, bis das Halwa eine dunkelorange Farbe hat.
  6. Rosinen und Nüsse unterheben. Das Halwa ist fertig, wenn es die Konsistenz von Pudding hat. Du könntest es nun schon warm essen. Einfach Topping drauf und loslöffeln. Allerdings schmeckt mir der Pudding warm nicht so gut. Darum gedulde ich mich gerne auch mal einen Tag. Kalter Möhrenpudding ist einfach der beste Möhrenpudding!

Lust auf eine weitere pakistanische Nachspeise?

Probiere mein Rezept für ein pakistanisches Seviyan aus.

Weitere Lesetipps:

In diesem Artikel verrate ich Dir 6 Gründe nach Pakistan zu reisen und in der Rubrik Food findest Du kulinarische Inspiration aus der ganzen Welt.

Keine Kommentare

    Leave a Reply