Sonnenuntergang Lima

Lima mal anders – alternative Reisetipps

16. Januar 2020

[Werbung] Lima, Perus Hauptstadt, liegt an Westküste Südamerikas. Lediglich eine Steilküste trennt die Millionen-Metropole vom Pazifischen Ozean. Die Nennung auf der New York Times Reiseliste „52 Places to Go in 2020“ bestätigt: Lima liegt voll im Trend. Zehn der 50 besten Restaurants Lateinamerikas befinden sich in hier, ziehen regelmäßig Foodies aus der Welt an. Auf meinen Peru Reisen behandelte ich Lima eher stiefmütterlich. Grau, laut, jede Menge Verkehr und ein Ungleichgewicht zwischen Arm und Reich. Bei meinem letzten Aufenthalt im November und Dezember verbrachte ich rund eine Woche in der Stadt. Und gab ihr eine Chance. Mein Ziel? Lima mal anders entdecken. Über die typischen Sehenswürdigkeiten hinaus. SPOTS zu finden, die meinem Reise-Typ entsprechen. Ich bin so begeistert vom sonnigen Lima, dass ich Dir hierunter meine alternativen Reisetipps verrate. Inklusive Google Plus Code für Deine Google Maps-Karte.

[Hinweis: Dieser Beitrag enthält unbeauftragte Werbung und Affiliate-Links*.]

Lima für Foodies

Lima Foodblog

Hast Du nur wenig Zeit, um durch Peru zu reisen? Oder gehörst Du zu den Liebhabern von Städtereisen? Lima ist perfekt, wenn Du Dich durch die Küche des Landes schlemmen möchtest. Küste, Anden, Regenwald – in Lima kommt alles zusammen.

Fine Dining

Diese sieben exklusiven Restaurants liegen hauptsächlich in den Stadttteilen Miraflores, San Isidro und Barranco. Hier bist Du als Feinschmecker  richtig. Egal, ob Du Dir alleine etwas gönnen möchtest oder ein romantisches Dinner zu Zweit planst. Reservierungen bis zu sechs Monaten im Voraus nötig.

Lateinamerikas Top-Restaurant:

Central von Virgilio Martinez

Av. Pedro de Osma 301 Lima, Barranco 15063, Peru

Google Maps Plus Code: RXWG+VX Barranco, Peru

Koch-Koryphäe:

Astrid y Gastón

Avenida Paz Soldan 290 Av. Paz Soldán 290, San Isidro, Lima 15073, Peru

Google Maps Plus Code: WX38+92 Lima, Peru

Nikkei-Küche (peruanisch-japanisch):

Maido

Esquina con, Calle San Martin 399, Miraflores 15074, Peru

Google Maps Plus Code: VXF9+RQ Miraflores, Peru

Modern:

Statera

Lima, Av. Mariscal La Mar 463, Miraflores 15074, Peru

Google Maps Plus Code: VXM4+MJ Miraflores, Peru

Chifa-Küche (peruanisch-chinesisch):

Chifa Titi

Avenida Javier Prado Este, 1212 San Isidro, Cercado de Lima 15036, Peru

Google Maps Plus Code: WX5M+XP Lima District, Peru

Amazonas-Küche:

ámaZ Restaurante

Av. la Paz 1079, Miraflores 15074, Peru

Google Maps Plus Code: VXCF+G9 Lima, Peru

Venezolanisch-peruanisch:

Mérito Restaurante

Jr, 28 De Julio 206, Barranco 15063, Peru

Google Maps Plus Code: RXXH+RM Lima, Peru

 

Markthallen

 

Fangfrisch aus dem Pazifik. Tropische Früchte aus dem Regenwald. Tausende Kartoffelsorten aus den Andenn und die leckere Salsa gibt es auch schon frisch und fertig zu kaufen. Limas Märkte sind ein Rausch für die Sinne. Und das Beste? An den vielen Imbissen, kannst Du Dir den Bauch vollschlagen.

Mein Tipp:

Wertsachen an den Körper und bitte nicht losknipsen, besonders keine Marktverkäufer. Wenn Du Spanisch sprichst, lobe die Auslage. Und frage dann, ob Du ein Foto machen darfst. Falls nicht, akzeptiere das. Oft erhältst Du ein Ja oder ein kurzes Kopfschütteln. Falls Du kein Spanisch sprichst, lächle nett und tippe fragend auf Deine Kamera. Die Antwort ist häufig positiv.

Hier besorge ich mir die volle Dröhnung #foodporn:

Mercado 1 Surquillo

Av. Paseo de la República 5295, Cercado de Lima 15074, Peru

Google Maps Plus Code: VXJF+MP Lima, Peru

Mercado 2 Surquillo

Lizardo Montero, Cercado de Surquillo 15047, Peru

Google Maps Plus Code: VXQG+Q8 Lima, Peru

Mercado Central

Jirón Ucayali 615, Cercado de Lima 15001, Peru

Google Maps Plus Code: WXXF+WH Lima, Peru

 

Show Cooking

LaMaga Catering

Wenn Dir die peruanische Vielfalt an Lebensmitteln und die Landesküche noch fremd sind, dann empfehle ich Dir eine geführte Kulinarik-Tour. Manche Angebote beinhalten sogar den Marktbesuch. Das hat den Vorteil, dass Du dich ganz auf das Markterlebnis einlassen kannst und jemand Lokales an Deiner Seite ist. Anschließend werden die gekauften Zutaten zu schmackhaften Gerichten zubereitet. Ich sag nur: Causa, Ceviche, Lomo Saltado, Chirimoya – que rico!

Mabel Aliaga absolvierte ihre Ausbildung zur Köchin an der berühmten Kochschule Cordon Bleu. Sie spricht Deutsch und zeigt Dir, wie Du mit ein paar Zutaten, lecker peruanisch kochst. Infos hier: lamagacatering.com.

 

Artsy SPOTS in Lima

Ich liebe Kunst. Von antik bis modern – mein Herz geht einfach auf, wenn ich mich mit Malereien, Video-Kunst, Skulpturen und Street Art auseinandersetzen kann. In Südamerika finde ich Einblick in fremde Kulturen und finde hier sehr viel häufiger die Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen Themen. Leider sind die meisten Museen in Lima recht teuer und mich nervt kolossal, dass immer noch ein Unterschied zwischen nationalen und internationalen Besuchern gemacht wird. Kostenfreie Tage würde der peruanischen Museumslandschaft ebenfalls guttun.

Diese SPOTS mag ich:

3000 Jahre peruanische Kunst:

Museo de Arte de Lima (MALI)

Parque de la Exposición, Paseo Colon 125, Cercado de Lima, Peru

Google Maps Plus Code: WXQ7+V5 Lima, Peru

Für Fotografie-Fans:

Mario Testino Museum (MATE)

Av. Pedro de Osma 409, Barranco 15063, Peru

Google Maps Plus Code:vRXWG+9R Barranco, Peru

Moderne Kunst:

Museo de Arte Contemporáneo (MAC)

Av. Almte. Miguel Grau 1511, Barranco 15063, Peru

Google Maps Plus Code: VX7G+8P Barranco, Peru

Persönlicher Tipp:

Lugar de la Memoria (LUM)

Bajada, Calle San Martin 151, Miraflores, Peru.

Google Maps Plus Code: VWRW+4J Lima, Peru

Das moderne Museum wurde direkt in die Steilküste gebaut und ist für alle – kostenfrei! Die Ausstellungen behandeln die schwere Zeit des Terrorismus rund um die Terrorgruppe „Leuchtender Pfad“ (Sendero Luminoso) zwischen 1980-2000 und beleuchten das Zeitgeschehen rund um Ayacucho. Das Museum gehört zu einem der besten, das ich bisher in Südamerika gesehen habe. Trotz des schweren Themas, sollte das Museum für alle Spanisch-Versteher zum Pflichtprogramm gehören.

Präkolumbische und erotische Schätze mit tollem Café und Restaurant:

Museo Larco

Av. Simón Bolivar 1515, Pueblo Libre 15084, Peru

Google Maps Plus Code: WWGH+XM Pueblo Libre, Peru

Lima Reiseführer

Bisher habe ich noch keinen speziellen Reiseführer für Lima entdeckt. Jeder Peru Reiseführer enthält aber ausführliche Tipps für Lima. Deinen Peru Reiseführer kannst Du zum Beispiel in Deiner lokalen Buchhandlung kaufen oder bei amazon* bestellen.

 

Shopping Tipps für Lima

 

Shoppingcenter direkt an der Steilküste:

Larcomar in Miraflores

Google Maps Plus Code: VX99+6Q Miraflores, Peru

Für den Souvenir- und Shopping-Rausch:

Inka Market:

Jr. Gonzales Prada 280, Miraflores 15074, Peru

Google Maps Plus Code: VXMC+4V Lima, Peru

Mercado Artesanal/ Inka Plaza:

Calle Gral. Suárez 315, Distrito de Lima 15074, Peru

Google Maps Plus Code: VXMC+2R Lima, Peru

Indian Market:

Petit Thouars 5321, Cercado de Lima 15074, Peru

Google Maps Plus Code: VXMC+GP Lima, Peru

Sol Alpaca:

Av Jose Larco 847, Miraflores 15074, Peru

Google Maps Plus Code: VXFC+86 Miraflores, Peru

Kunst im Parque Kennedy:

Av Jose Larco 453-497, Miraflores 15074, Peru

Google Maps Plus Code: VXH9+6P Lima, Peru

Plaza Norte Shopping Center (direkt gegenüber des Busbahnhofs Grand Terminal Terrestre Plaza Norte):

Av. Tomas Valle, San Martín de Porres 15311, Peru

Google Maps Plus Code: XWVR+75 San Martín de Porres, Peru

Für Schnäppchenjäger und Fortgeschrittene:

Polvo Azules

Hiervon gibt es zahlreiche in Lima. Hellblaue Verkaufsstände reihen sich über Stockwerke aneinander. Hier findest Du alles: Koffer, Schuhe, Kleidung, Schmuck, Bücher, CD’s, Mobilgeräte und Kameras. Die Echtheit der Produkte und, wie sie hierhergekommen sind ist in manchen Fällen fraglich. Dafür kannst Du hier fast alles reparieren lassen oder für Kleines Geld shoppen. Zum Beispiel wenn Du für all Deine Einkäufe einen größeren Koffer brauchst, oder Dich spontan für eine Trekking-Tour durch Peru entscheidest.

 

Lima für Fotobegeisterte

Du fotografierst so gerne wie ich? Dann ist ein Fotokurs vor Ort etwas für Dich.

Auf meiner Wunschliste steht ein Fotokurs bei

Andean Photo Expeditions. Infos hier: andeanphotoexpeditions.com

 

Lieblings-SPOT: Callao Monumental

Bunte Street Art, kleine hübsche Läden, leckeres Essen, Werkstätten und eine tolle Dachterrasse zum Feiern – und das mittendrin in einem der geführtesten Viertel Limas. In diesem Mikrokosmos, dem Monumental Callao, mitten in der Hafenstadt Callao, fühle ich mich wohl.

Callao liegt vor den Toren Limas unweit des internationalen Flughafens und der Festung Real Felipe. Von der einst so reichen Hafenstadt mit Villen, Museen und Kirchen, ist nicht mehr viel übrig. Die imposanten Gebäude verfallen und stehen leer. Das Viertel ist für Touristen nur tagsüber einigermaßen sicher. Nachts ist es nicht zu empfehlen, hierum zu spazieren und auch tagsüber solltest Du ein wachsames Auge haben. Die Armut in Callao ist an jeder Ecke sichtbar und die Polizei richtet hier wenig aus. Es heißt, es sei ein Banditen-Viertel, ein rauer Kiez.

Das sozio-kulturelle Projekt Monumental Callao ist ein Lichtblick. Und Kunst ein zentraler Bestandteil. Graffitis, Street Art, Mode und Design. Alles von Künstlern aus dem Barrio. Viele erhalten erstmals eine Chance, ihr Können zu zeigen. Eine Regelmäßigkeit in ihrem Alltag und verdienen eigenes Geld mit ihrer Kunst.

Doch am besten schaust Du dir dieses Juwel mitten im Großstadt-Dschungel selbst an. Geführte Touren finden dienstags bis donnerstags statt (50 PEN für Ausländer). Regelmäßig finden Events und Konzerte auf der Dachterrasse der Casa Fugaz statt. Alle Infos zu Touren und Veranstaltungen auf monumentalcallao.com.

 

Lima für aktive Urlauber

Während Deines Städte-Trips nach Lima musst Du auf Dein Workout nicht verzichten. Limeños sind sehr sportlich und gerade in Miraflores zeigt man sich gerne beim Sporteln. Übergewichtig ist kaum vorhanden, trotz der immensen Größe der Gerichte mit Reise und Kartoffeln als Beilage.

Fahre mit dem Rad oder jogge zu einem der Parks entlang der Costa Verde oder am Meer entlang (leider direkt neben der mehrspurigen Schnellstraße).

Outdoor-Yoga gibt’s im Parque Itzhak Rabin und Parque Antonio Raimondi. Paragliding über Limas Steilküste wird ebenfalls im Parque Antonio Raimondi angeboten. Surfen lernen kannst Du am Playa Waikiki, hier reiht sich eine Surf-Schule an die nächste. Tennis Clubs sind in Miraflores keine Seltenheit – mit Einladung kannst Du zum Beispiel im Tennis Club Las Terrazas trainieren. In Barranco gibt es ein kleines Schwimmbad, das Piscina Municipal.

Ab La Punta starten Ausflugsboote zu den Palomino-Inseln. Wenn Du Dich traust, kannst Du mit Seelöwen schwimmen.

 

Lima mit Kids

Zu Fuß oder auf Rollen am Malecón von Miraflores entlang

Ob ein langer Spaziergang oder eine Fahrt mit dem Rad oder E-Roller – die 8-km lange Flaniermeile in Miraflores eignet sich perfekt um die Steilküste zu erkunden. Der Malecon führt vorbei an Parks, wie dem Parque de Amor, dem Larcomar, zahlreichen Restaurants, Cafés und Geschäften. Zwischendurch ein Lucuma-Eis auf die Hand und den Paraglidern in der Luft und den Surfern zu Wasser zuschauen. Leihräder bieten mittlerweile viele Hotels an. Am Malecon gibt es das Radverleihsystem „City Bike Lima“. In der Google-Suchmaschine unter „Lima by bike“ werden zahlreiche geführte Radtouren gelistet.

Autofreies Altstadtzentrum

Das gefällt sicherlich nicht nur Peru Urlaubern mit Kindern. Auch mir hat das autofreie Historische Zentrum äußerst gut gefallen. An jedem zweiten und letzten Sonntag des Monats werden die Straßen rund um den Hauptplatz für Busse und Autos gesperrt. Dann kann man prima mit dem Rad von Miraflores oder Barranco ins Altstadtzentrum fahren und den wunderschönen Hauptplatz mit Kathedrale, Regierungspalast und Rathaus auf sich wirken lassen. Auch den Limenos scheint das sehr gut zu gefallen. Die Stimmung während meines Besuchs war ausgelassen und heiter.

Eigene Schokolade herstellen

An der Ecke Jiron Junin und Jiron Carabaya zwischen Kathedrale und Regierungspalast liegt das Chocomuseo. Peru ist Heimat der Kakaobohne und da liegt es doch nahe, sich durch die vielfältigen Schokovariationen zu probieren: Schoko-Likör, Schoko-Conditioner, Kakao-Nibs oder Kakao-Tee. Der Shop mit Schautafeln bietet Workshops an. Die eigens hergestellte Schokolade ist sicherlich auch ein schönes Souvenir.

Google Maps Plus Code: XX3C+P4 Lima, Peru

Huaca Pucllana

Mitten im modernen Miraflores liegt Huaca Pucllana, eine restaurierte Lehmpyramide aus dem Zeitraum 200 bis 700 n.Chr., die einen wichtigen Zeremonieort der Lima-Kultur darstellt. Im Januar und Februar finden Workshops für Archäologie-Fans zwischen 7 und 13 Jahren statt (in spanischer Sprache). Auf Anfrage finden Adobe-Workshops statt, in denen die Kinder lernen eigene Lehmziegel herzustellen.

Infos auf: huacapucllanamiraflores.pe

Weiteres Plus: Auf dem Gelände sind flauschige Lamas, Alpakas, Hühner und peruanische Nackthunde zuhause. Im angrenzenden Restaurant finden Hungrige sicherlich etwas Leckeres zu essen.

Google Maps Plus Code: VXQ8+GM Lima, Peru

Limas Wasserpark – Circuito Mágico del Agua

Wasser ist Luxus in der Wüstenstadt Lima. In Miraflores oder San Isidro fällt der akute Wassermangel gar nicht so auf. Schließlich haben viele Parks grüne Wiesen und blühende Pflanzen. Und der Pazifik liegt direkt vor der Tür.

Doch die Mehrheit der Limenos, vor allem jene in den durchschnittlichen und armen Vierteln leiden unter dem Wassermangel. Wassertanks bleiben zeitweise leer, dann kommt ein mobiles Wasserfahrzeug vorbei. Häufig bliebt nur der Gang zum Supermarkt, um sich teures und sauberes Wasser zu kaufen.

Es wundert also nicht, dass Limas Wasserpark bei Familien mit Kindern, verliebten Pärchen und zunehmend Touristen beliebt ist. Besonders schön ist es bei Sonnenuntergang und Einbruch der Dunkelheit. Die Wasserfontänen werden bunt beleuchtet und für einen Augenblick, erstrahlt Lima in völlig anderem Licht. Der Eintritt kostet 4 Soles (rund 1 Euro). Geöffnet Dienstag bis Sonntag bis 22.30 Uhr. Mehr Infos: circuitomagicodelagua.com.pe.

Google Maps Plus Code: WXH8+HH Lima District, Peru

 

Lima für Nachtschwärmer

Kein Lima-Besuch ohne eine tanzwütige Nacht, oder? Lima bietet ein vibrierendes Nachtleben und für jeden Geschmack etwas. Außerdem ist die LGBTQ-Szene in den letzten Jahren erfreulich gewachsen. Wenn Du also als Frau oder als Mann gerne alleine reist und feierst, aber keine Lust auf schnulzige Avancen hast – die „warmen Nächte“ garantieren (meist) herzschmerzfreie Ausgehnächte.

Tipps zum Ausgehen in Peru:

Peruaner putzen sich zum Clubbing und Cocktails trinken richtig raus – ähnliche wie die Münchner. Bei den Mädels können die Pumps nicht hoch genug und die Kleidung nicht feminin genug sein, was auch immer das nach peruanischem Geschmack bedeuten mag. Die Chicos legen ebenfalls sehr viel Wert auf ein modisches Outfit, ein gut riechendes Aftershave und eine akkurate Frisur.

Einige Clubs tolerieren weder Shorts noch eine ungepflegte Erscheinung. Es kann also nicht schaden, wenn Du am Abend auf Socken in Sandalen oder abgerockte Sneaker verzichtest. Männer fahren Hemd,  geputzten Schuhen (Schuhputzer mit magischen Tricks gegen hartnäckige Flecken gibt es in Lima an vielen Ecken) und einer Chino gut. Frauen können mit Kleid, Rock oder Stoffhose und Top, Ballerinas oder Salsa-Tanzschuhen ebenfalls nichts falsch machen.

Die eigentliche Party beginnt nicht vor Mitternacht, dafür geht es dann meist bis in die frühen Morgenstunden. Zum Frühstück gibt’s  Adobo, Kater-Ceviche oder Sanduche.

Der Begriff „Night Club“ wird in Peru eher als Etablissement für kostenpflichtige Dienstleistungen verwendet. Wenn Du also nicht die Absicht besitzt dort zu landen, frag lieber nach Tanzlokalen oder Salsa-, Bachata- und Cumbia-Parties.

Bars:

Ayahuasca – Google Plus Code: VX3H+54 Lima, Peru

Night of Barranco – Google Plus Code: VX2H+PW Barranco, Peru

Barranco Beer Company – Google Plus Code: VX2H+JH Barranco, Peru

La Emolientería – Google Plus Code: VXG9+W7 Miraflores, Peru

Bazar – Google Plus Code: VXH9+M4 Miraflores, Peru

Clubs & Live Musik:

El Dragón (ab 21 Uhr mit Liveband, perfekt zum Start in die Partynacht) – Google Plus Code: VX5H+CJ Lima, Peru

ValeTodo DownTown – Google Plus Code: VXG9+GP Lima, Peru

Peña (ein typisch peruanischer Abend mit Folklore-Musik und Tänzen) in La Candelaria – Google Plus Code: VX2H+GX Barranco, Peru

 

Lust auf Lima?

Hinkommen:

KLM, Air France, LATAM und weitere fliegen mit Zwischenstopp in einer weiteren europäischen Stadt nach Lima. Direktflüge aus Deutschland nach Peru gibt es nicht.

Rumkommen:

Vom Flughafen zum Übernachtungsquartier (Miraflores, Barranco oder San Isidro) kommst Du mit einem Shuttle-Service vom Hotel. Mit einem sicheren Taxi (z.B. Green Taxi – der Infostand befindet sich hinter der Zollabfertigung, kurz bevor Du in die Ankunftshalle kommst), ebenso mit Uber (denke daran, dass das WiFi am Flughafen Lima nur eine Stunde kostenfrei ist) oder dem Airport Express: airportexpresslima.com.

Der Verkehr in Lima kam mir noch nie so schlimm vor. Es gibt weniger Microbusse, dafür mehr Uber-Fahrer. Ich kann es irgendwie verstehen. Das Verhandeln der Taxipreise und die ständige Frage: Sitze ich in einem sicheren Taxi und wie erkenne ich es? Kann gerade Lima-Neulingen ziemliches Kopfzerbrechen bereiten. In Miraflores und Barranco bin ich viel zu Fuß unterwegs gewesen. Für Limenos noch immer ein ungewöhnliches Bild, aber ehe ich eine halbe Stunde im Stau stehe, laufe ich die paar Quadras einfach. Nicht in der Dunkelheit, aber tagsüber habe ich mich sicher gefühlt. Für die Fahrten zwischen Altstadt und Miraflores lohnt sich ein Taxi oder der Schnellbus. Allerdings ist der völlig überfüllt und Du solltest Deine Wertsachen immer am Körper tragen.

Für einige Strecken zum Beispiel vom Lugar de la Memoria nach Barranco habe ich den Microbus genommen. Ein Sol! Das ist spottbillig, ein geteiltes Fortbewegungsmittel und wie ich finde, sehr viel nachhaltiger als Uber fahren.

Übernachten:

In folgenden Hotels habe ich bisher übernachtet. Weitere Lima Hotelunterkünfte findest Du auf booking.com*.

Belma Boutique Bed and Breakfast*

The Lot*

Aloft Miraflores*

Casa Suyay

Außerdem in Peru erlebt:

Keine Kommentare

    Leave a Reply