Urlaub im Frühling – 20 Reiseideen

30. Januar 2020

Schon jetzt vom nächsten Frühling träumen? Warum nicht! Die Auswirkungen des Coronavirus und die Aussicht auf einen erneuten Lockdown in Deutschland  sind nicht gerade prickelnd. Lass uns zumindest in Gedanken schon jetzt dem Winter-Blues entfliehen. Hast Du Sehnsucht nach blauem Himmel, pastellfarbenen Blüten und wärmenden Sonnenstrahlen? Dann plane einen Urlaub im Frühling und profitiere von der Nebensaison. Hier verrate ich Dir tolle Reiseziele in Europa, die definitiv eine Reise im Frühjahr lohnen – sofern es die Pandemie erlauben wird.

Inselurlaub im Frühling

Mallorca zur Mandelblüte

Von Januar bis März blühen auf der Balearen-Insel Mallorca die Mandelbäume zart Rosé. An der Küste kannst Du Deinen Teint bereits mit warmen Sonnenstrahlen verwöhnen und Spaziergänge am Strand genießen. Lediglich fürs Tramuntana-Gebirge solltest Du wärme Kleidung einpacken. Hier kann Schnee liegen, Regenschauer sind zu dieser Zeit auch normal.

Du solltest Dich darauf einstellen, dass viele Teile der Insel im „Winterschlaf“ liegen. Gerade im Landesinneren oder in den klassischen Badeorten kann die Suche nach einem geöffneten Restaurant zur Herausforderung werden. Mir hat die ruhige und unaufgeregte Insel jedoch äußerst gut gefallen.

Meine Eindrücke aus Mallorca findest Du in diesen Beiträgen:

Sardinien in der Nebensaison

Karibisch anmutende Strände, azurblaues Wasser und knallroter Klatschmohn. Für einen Urlaub im Frühling eignet sich die italienische Insel Sardinien klimatisch bestens. Das Mittelmeer ist vielleicht noch etwas frisch, härtet aber ab.

Schade, dass so wenige in der Nebensaison hierher kommen. Wie auch Mallorca, scheint die Insel nur in den Sommermonaten „geöffnet“ zu sein. Eine Unterkunft im Mai zu finden, ist eine Herausforderung. Dabei eignen sich die Feiertage um Pfingsten mit Brückentagen doch bestens für einen Urlaub in Südeuropa.

Lies hier weiter und erfahre mehr über meinen Sardinien Urlaub.

Krk in Kroatien

Die kroatische Insel Krk eignet sich hervorragend für einen aktiven Inselurlaub. Es gibt tolle Wander- und Radwege, die über die Insel führen – für Einsteiger bis Fortgeschrittene. In den zahlreichen Buchten das Badetuch ausbreiten, die Schnorchelmaske an und ab ins Wasser. Zum Schlendern ist die Altstadt von Krk sehr schön und neben typisch kroatischen Gerichten, findest Du auch immer einen Ort, um frische Meeresfrüchte und Pizzen aus dem Steinofen zu kosten.

In der Nebensaison sind die Unterkünfte nur halb so teuer, wie in den Sommermonaten und das Inselleben ist etwas entspannter. Sofern die Flugverbindungen mitspielen, steht einem Frühlingsurlaub in Kroatien nichts im weg, oder?

Hier findest Du meine Kroatien Reiseberichte.

Sylt geht immer

Eingepackt in eine windfeste Jacke, Sonnenbrille auf und Mütze über die Ohren ziehen. Wer im Frühjahr nach Sylt kommt, kann sich häufig auf zahlreiche Sonnenstunden freuen. Sonnenschein-Garantie gibt es natürlich nicht. Ist dem jedoch so, dann lässt es sich wunderbar am kilometerlangen Sandstrand entlang flanieren. Oder im Strandkorb faulenzen. Am besten in T-Shirt und kurzer Hose, um Vitamin D zu tanken. Auf Rädern über die Insel rollen. Ein bisschen Schickeria bestaunen. Fischbrötchen essen. Tee schlürfen. Und am besten die Alltagssorgen auf dem Festland vergessen.

Skye – rau und wild

Dramatische Wolkenspiele, schneebedeckte Bergkuppen und reißende Wasserfälle. Die Insel Skye im Nordwesten Schottlands hat mir persönlich sehr gut gefallen. Da ich keine Lust auf eine Mückenplage und einen überrannten Inselurlaub hatte, beschloss ich Skye im Januar zu besuchen. Zum Wandern ist das sicherlich nicht der beste Zeitpunkt. Meine erste Stippvisite gefiel mir jedoch ausgesprochen gut.

Gerne würde ich im Mai noch einmal nach Schottland reisen. Über Wanderwege entlang von Blumenteppichen streifen und außerdem die Äußeren Hebriden erkunden.

In diesem Beitrag erfährst Du, was ich auf meiner Schottland Reise erlebte.

Weitere Schottland Tipps für:

Städtereisen in Europa

Lissabon

In den Frühlingsmonaten kann das Wetter am Atlantik recht wechselhaft sein. Für einen Städtetrip finde ich das nicht weiter schlimm. Ich hatte Glück und konnte Lissabon meist trockenen Fußes erkunden.

Die Stadt am Tejo ist für mich Sehnsuchtsziel und ich komme immer wieder gerne hierher. Street Art, beeindruckende Architektur, toller Wein und süße Verführungen in Form von Pudding-Blätterteig-Gebäck. Und obwohl Lissabon direkt am Meer liegt, gibt es genügend Hügel fürs Wadentraining. In der Stadt fühle ich mich einfach willkommen.

Hier kannst  Du meine Eindrücke aus Portugal nachlesen.

Außerdem:

Istanbul

Einmal nach Istanbul, zwischen Europa und Asien hin und her schippern, die prächtige Hagia Sophia bestaunen. Im Juni erkundete ich Istanbul zu Fuß und mit dem Schiff. Ja, die Metropole ist beeindruckend. Aber sie verlangte mir auch ziemlich viel ab. Ich bin froh, dass ich in Begleitung reiste und nicht alleine unterwegs war. Am wohlsten habe ich mich in den Museen, auf dem Bazaar und auf dem Bosporus gefühlt.

Ein erneuter Besuch in der Türkei ist erstmal nicht geplant. Bei einem nächsten Besuch würde ich auf jeden Fall mit einem lokalen Führer unterwegs sein wollen, der mir mehr über die Mentalität der Istanbuler, sowie Hintergrundwissen und Geheimtipps verrät.

Lies hier weiter: Reisetipps und Eindrücke aus Istanbul.

Edinburgh

Edinburgh ist eine architektonische Schönheit – ohne Frage. Diese schottische Stadt ist unbedingt eine, besser mehrere Reisen wert. Im Vergleich zu Glasgow soll es an der Ostküste Schottlands, wo Edinburgh liegt, weniger regnen. Besser Du bringst eine Regenjacke mit. Wenn Du in der Nebensaison reist, kannst Du die Stadt etwas entspannter erkunden, denn die Besucherströme sind nicht ganz so hoch, wie im Sommer.

Hier erfährst Du: Tipps für Edinburgh (dort verrate ich auch, wo es richtig leckere Pancakes gibt) und weitere Schottland Tipps.

Dubrovnik

Nicht nur Fans der Fantasy-Serie „Game of Thrones“ zieht es an die Perle der Adria. Dubrovnik ist ein architektonisches Juwel, in das ich vor einigen Jahren noch sehr gerne reiste, meist in der Nebensaison. Die zunehmenden Kreuzfahrtschiffe und Tagesausflügler überrennen das kleine Altstadtzentrum, so dass ich Besuche an Wochenenden und zwischen Mitte Juni-Anfang September vermeide und aktuell lieber die schönen Erinnerungen an meine Besuche behalte.

Muscheln essen am Hafen, durch die Gassen schlendern, die Sicht vom Aussichtspunkt Srd auf die Miniatur-Stadt genießen. Dubrovnik ist einfach schön und Du besuchst die Stadt am besten im Mai oder Oktober.

Lies hier weiter: Kroatien Reisetipps und Reiseberichte.

Zürich

Zürich hat zwei Gesichter: Das mondäne und das hippe. Die mondäne Seite war mir aus Zeitschriften und Reportagen bekannt. Bei meinem Besuch im Frühling bei bestem Kaiserwetter und Fernsicht auf die Alpen, zeigte sich Zürich von einer unaufgeregten Seite und ziemlich coolen Seite.  Die Stadt am Zürichsee ist definitiv ein perfektes Reiseziel für eine Städtereise im Frühling.

Erfahre hier, was Du an einem Tag in Zürich unternehmen kannst.

Für Naturliebhaber

Wallonie in Belgien

Mit stämmigen Zugpferden auf dem Genuss-Planwagen durch die sanfte Hügellandschaft der Wallonie tuckern. Das ist Entschleunigung pur und definitiv eine Flucht aus dem Alltag. Die Wallonie liegt in Belgiens Süden, ist als Reiseziel noch ein Geheimtipp und doch ganz einfach zu erreichen. Von Köln aus sind es mit dem Auto rund 2,5 Stunden bis nach Namur. Eine Besichtigung der Kleinstadt lohnt sich. Anschließend geht es weiter aufs Land, zum Beispiel nach Porcheresse.

Was Du sonst in der Wallonie entdecken kannst, erfährst Du in meinem Wallonie Reisebericht.

Cevennen in Frankreich

Enge Schluchten. Reißende Flüsse. Karstgebirge, das sich mal spitz gen Wolken streckt, mal flach über Täler wacht. Die Cevennen sind der südöstliche Teil des französischen Zentralmassivs. Und am besten erreichbar aus Lyon oder Montpellier. Die raue Natur des Nationalparks eignet sich bestens für Outdoor-Aktivitäten, wie Wandern oder Trekking mit Eseln wie einst der Autor R.L. Stevenson. Oder wie das Schluchteln in luftiger Höhe über einem Fluss.

Erfahre hier mehr über das Natur-Highlight im Nationalpark – die Grotte von Trabuc. Andrea (oben auf dem Foto zu sehen, wie sie mutig die Via Ferrata bezwingt) beschreibt auf indigo-blau.de, unsere gemeinsame Eselwanderung. Mehr Eindrücke aus den Cévennes in Südfrankreich folgen.

Plitvicer Seen in Kroatien

Der Nationalpark Plitvicer Seen in Kroatien zählt zu einem der beliebtesten Ausflugsziele in Europa. Grund hierfür ist sicherlich, dass der Park leicht zugänglich ist und viele aus Zagreb zu einem Tagesausflug hierher aufbrechen.

Mein Besuch fiel in den Goldenen Herbst und hat mir ausgesprochen gut gefallen. Hier habe ich definitiv von einem Kroatien Urlaub in der Nebensaison profitiert. Gleiches gilt sicherlich auch für den Frühling und Frühsommer. Wenn Du gerne aktiv bist und lange Wanderungen nicht scheust, dann findest Du auch einsamere Pfade. In jedem Fall rate ich Dir, mehrere Tage für den Nationalpark einzuplanen. Zwei Tage waren mir zu wenig. Im Frühling, nach der Schneeschmelze, sind die Wasserfälle sicherlich eindrucksvoller.

Hier findest Du meine Tipps für einen Besuch im Nationalpark Plitvicer Seen.

Appenzeller Land in der Schweiz

Vom Bodensee in Deutschland ins Appenzeller Land in der Schweiz ist es nur ein Katzensprung, gefühlt tauchst Du aber ein, in eine andere Welt. Schweizer Flaggen wehen an den Blumenkästen der Fachwerkhäuser. Der Sennenhund ist nicht nur eine Marketing-Maskottchen, sondern flitzt mitunter über die quietschgrünen Bergwiesen. Der gleichnamige Käse Appenzeller schmeckt vorzüglich. Noch besser schmeckt mir der warme Kirschkuchen am Fuße des 2.502 Meter hohen Berges Säntis. Und die Aussicht auf insgesamt sechs europäische Länder und, bei guter Sicht, bis zum Bodensee ist beeindruckend.

Wattenmeer in Deutschland

Urlaub am Watt – klingt erstmal nicht sonderlich aufregend. Mir gefällt es an der Nordsee von mal zu mal besser. Kopf frei pusten, gegen den Wind stemmen und einfach immer auf dem Deich entlang. Dazu die frische Meeresluft und spektakuläre Sonnenuntergänge. Mein Tipp: Büsum in Norddeutschland!

Lies hier, wie ich meine Auszeit in Büsum gestaltet habe.

Deutschland erkunden

Rügen

Wenn die deutschen Sommer weiterhin so heiß werden, wie sie in den letzten Jahren waren, dann ist das Schwimmen in der Ostsee nur noch in der Nebensaison möglich. Im Mai und Juni sowie im Herbst finde ich es auf der ostdeutschen Insel Rügen schön. Mit dem Rad über die Insel cruisen, von Badeort zu Badeort, das Strandtuch ausbreiten. Oder eine schöne Wanderung durch schattigen Buchenwald unternehmen. Den Blick zum Horizont gerichtet und die weißen Kreidefelsen bestaunen. Rügen ist definitiv eine Reise wert.

Und hier findest Du meine Ausflugstipps für Rügen.

Freiburg

Milde Temperaturen, Sonnenschein-Garantie, leckeres Essen – Freiburg ist ein tolles Ziel für einen Städtetrip. Hübsche Gassen mit tollen Einkaufsmöglichkeiten, das Flair rund ums Münster an Markttagen ist einzigartig und viele Biergärten unter Kastanienbäumen laden zum Verweilen ein.

Erfahre hier, meine Reisetipps für Freiburg.

Bodensee

Blühende Blumenteppiche, Segelboote gleiten vor den Alpen über den dunkelblauen Bodensee. Ein Urlaub am Bodensee fühlt sich ein bisschen an, wie ein Urlaub am Meer. Radfahren, Baden, SUP – am See wird es bestimmt nicht langweilig. Die Blumeninsel Mainau und die Gemüse- und Obstinsel Reichenau sind tolle Ausflugsziele. Konstanz bietet ein tolles kulturelles Angebot. Mit der Fähre einmal rüber nach Meersburg und dort ein leckeres Eis genießen. Urlaub in Deutschland kann so schön sein.

Saarland

Mein Geheimtipp: Zum Wandern ins Saarland! Im Saarland, im Südwesten Deutschlands an der Grenze zu Luxemburg und Frankreich, liegen einige der schönsten Wanderwege Deutschlands. Der Fernwanderweg Saar-Hunsrück-Steig verbindet Luxemburg, das Saarland und Rheinland-Pfalz, sowie drei Flüsse: die Mosel, die Saar und den Rhein. Abwechslungsreiche Natur, leckeres Essen und gute Beschilderung machen den Wanderurlaub zur Freude.

Mehr Tipps für Ausflüge im Saarland, Hunsrück und an die Mosel verrate ich Dir in meinem Buch: 52 kleine & große Eskapaden Mosel, Saar und Hunsrück*.

Mosel

Durch Weinberge wandern, die Mosel entlang radeln, an den blühenden Zwergpfirsich-Blüten erfreuen. Die Mosel mit ihren zahlreichen Burgen gilt immer noch als klassisches Sommer- und Herbst-Reiseziel. Dabei zeigt sich die Flusslandschaft in Rheinland-Pfalz auch im Frühling von seiner wunderschönen Seite. Und ist lange nicht so überlaufen, wie in der zweiten Jahreshälfte. Und das beste: Du kannst ganz ohne Auto anreisen und bringst am besten Dein Rad und Wanderschuhe mit.

Buchtipp:

Im Ausflugsführer 52 kleine & große Eskapaden Wochenenden in Deutschland* findest Du tolle Ideen für einen Wochenendurlaub in Deutschland.

Könnte Dir auch gefallen...

Keine Kommentare

    Leave a Reply