0

Einmal nach Vietnam – 7 Fragen an ein Reise-Duo

Vietnam Reisen

Es ist mal wieder Zeit für ein bisschen Fernweh und Reiselust! Vor kurzem saß ich nach einem Museumsbesuch mit meiner lieben Freundin Lu beim Vietnamesen. Während Hamburg seinem Ruf als Schietwetter-Hauptstadt alle Ehre machte, wärmten wir uns in einem kleinen Bistro mit bunten Lampen und Fotografien mit Straßenszene aus Vietnam bei einer leckeren Schale Bún auf. Da wurde mir wieder bewusst, wie gerne ich einmal nach Vietnam reisen möchte. Nach Sri Lanka ist Vietnam für mich eines der Top-Reiseziele in Asien, die ich unbedingt in nächster Zeit bereisen möchte. Klar, die Street Food-Szene finde ich total spannend und ich möchte mich unbedingt einmal über den Night Market in Hanoi treiben lassen. Eine Zugfahrt entlang der vietnamesischen Küste, Spaziergänge an den traumhaften Stränden und ein Ausflug zur Halong Bay sind wohl die Klassiker, die zu jeder Vietnam Reise dazu gehören und die auch auf meinem Reiseplan stehen. Doch was noch? Diesmal habe ich Sara und Martin vom Reiseblog MindYourTrip ein paar Löcher in den Bauch gefragt. Mit Dir und mir teilen die beiden hier ihre Vietnam Tipps und Highlights .

 

Vietnam Urlaub – ja, nein, vielleicht?

 7 Fragen an Sara & Martin

Vietnam Reisefragen Mui Me

Sara und Martin unterwegs in Mui Ne © MindYourTrip

 

1. Liebe Sara, lieber Martin, auf Eurem Reiseblog MindYourTrip berichtet Ihr von Euren Reisen durch Südostasien und legt ein besonderes Augenmerk auf einen sanften Tourismus. Mögt Ihr vielleicht kurz verraten, wer Ihr seid, was die Idee hinter Eurem Blog ist und was sanfter Tourismus für Euch bedeutet?

Wir sind zwei über 30-jährige Frischlinge in der Bloggerszene, die der Meinung sind, dass Sanfter Tourismus (auch nachhaltiger Tourismus oder faires Reisen genannt) viel interessanter ist, als es klingt und nicht nur ein Trend, sondern ein Lebensstil sein sollte.

Wir beide haben Tourismus und Freizeitmanagement in den Niederlanden studiert, waren somit schon häufiger mit dem Thema in Berührung gekommen, sind aber beide als Quereinsteiger in weniger nachhaltigen Bereichen gelandet. Schon bald stellten wir fest, dass uns der Bezug zum Reisen fehlte. Die Faszination andere Länder, Kulturen, Menschen und Küchen kennenzulernen lässt unsere Herzen einfach schneller schlagen.

Mit unserem Background stand dann ziemlich schnell fest, dass wir nicht einfach nur Reisen, sondern mit unserer Reise ebenfalls etwas bewegen und bewirken wollten. Auf vielen deutschen Blogs wird das Thema des nachhaltigen Reisens meist nur angeschnitten und oftmals werden nur die positiven Aspekte einer Reise, Destination oder Unterkunft dargestellt. Uns ist es wichtig, mit viel Liebe und Humor ebenfalls auf die Schattenseiten des Tourismus hinzuweisen. Voilá, unser Blog war geboren.

Sanfter Tourismus bedeutet für uns, dass wir der Kultur, Tradition, Natur und den Menschen des zu bereisenden Landes mit Respekt gegenübertreten. Dabei möchten wir uns in den Alltag integrieren, die lokale Bevölkerung und Wirtschaft von unserer Reise profitieren lassen und uns so umweltfreundlich wie möglich fortbewegen.

Warum wir dann nach Südostasien geflogen sind?

Weil man natürlich auch weiterhin in ferne Länder reisen darf, diese allerdings mit positivem Einfluss für das jeweilige Land gestalten sollte. Auch wir wollen nicht auf Reisen verzichten und möchten somit auch nicht unsere Leser davon abhalten. Wenn wir schon reisen, dann auf jeden Fall nachhaltig. Und wenn ihr erfahren möchtet, was dies alles beinhaltet, dann schaut gerne auf unserer Seite mindyourtrip.com nach! 

 

2. Was fasziniert Euch an Südostasien? Gibt es ein Land oder eine Region, die es Euch besonders angetan hat? Falls ja, warum? 

Südostasien ist eine ganz besondere Region, die uns schon immer begeistert hat. Egal ob landschaftlich, kulturell, kulinarisch oder menschlich – jedes Land ist absolut einzigartig und vielfältig. Vor allem die Art und Weise, wie die Menschen ihren Alltag meistern, ist sehr inspirierend. Live-Hacks gibt es hier definitiv en masse!

Am Ende haben wir unsere Herzen in jedem Land gelassen, da uns die Einheimischen eine wundervolle Zeit bereitet und gastfreundlich aufgenommen haben. Müssten wir uns aber entscheiden, kristallisiert sich definitiv Vietnam heraus. Das Land hat einfach eine unglaublich gute Küche, Menschen die einen im Handumdrehen mit ihrem ehrlichen Lächeln verzaubern können und einen ganz besonderen Mix aus Kultur und Life-Style.

 

3. Für mich ist Vietnam eines der ersten Reiseziele, die ich gerne in Zukunft bereisen möchte. Wie habt Ihr Euch auf Eure Vietnam Reise vorbereitet? Habt Ihr Eure Route schon zu Hause geplant oder seid Ihr einfach spontan losgefahren? Welche Transportmittel habt Ihr in Vietnam genutzt?

Allgemein hatten wir keine großen Vorkehrungen bezüglich der Länder getroffen, einfach um spontan zu bleiben. Wir wollten uns die Freiheit nicht nehmen lassen, die Route während des Reisens einfach abändern zu können. So waren wir komplett unabhängig. Sicherlich hatten wir einige Orte im Hinterkopf, aber weder eine Idee wann oder wie wir zu diesen gelangen könnten.

Während unserer Reise durch Thailand, Laos und Kambodscha hatten wir bereits viele Erfahrungen gesammelt und uns mehr oder weniger an die südostasiatische Mentalität (wenn man das so pauschalisieren kann) angepasst und einfach in den Tag hinein gelebt. Meist hat sich alles von selber ergeben. Gespräche mit anderen Reisenden und Reiseblogs die wir unterwegs gelesen haben um mehr über einzelne Orte, Unterkünfte, etc. herauszufinden, haben unsere Route auch beeinflusst.

 

 

4. Mir ist ein Mix aus Abenteuer, Kultur und Entspannung auf meinen Reisen sehr wichtig. Kann mir Vietnam das bieten? Welche Orte, Städte oder Regionen könnt Ihr mir in Vietnam empfehlen?

Vietnam wird Dir sehr gefallen, da sind wir uns sicher.

Dein Mix kommt unseren Vorstellungen sehr nah und wir kamen definitiv in allen Punkten auf unsere Kosten. Abenteuer und Entspannung kannst Du überall haben. Abenteuer in den Städten, Dörfern, Bergen und Höhlen, und Entspannung überall an der Küste. Kultur ist omnipräsent in Vietnam, besonders durch den geschichtlichen Hintergrund der letzten Jahrzehnte. Zudem ist Vietnam nicht wie Thailand, Kambodscha oder Laos vorwiegend buddhistisch. Während der Reise von Ho Chi Minh Stadt nach Hanoi haben wir sehr viele katholische Kirchen gesehen.

Sicherlich passen da Saigon, Son Trach, Hoi An und Hanoi in dein „Beuteschema“.   🙂  

 

5. Kommen wir zum Kulinarischen. Was sollte ich unbedingt probieren und wovon lieber die Finger lassen – falls es da etwas gibt?

Klare Ansage, Bun Cha, Bun Nem und Bun La Lot solltest Du definitiv probieren. Das waren unsere absoluten Favoriten: morgens, mittags und abends. Allerdings gibt es die beinahe nur im Norden, in Saigon sind die Gerichte eher unbekannt und es kann dauern, bis man fündig wird.

Ebenfalls solltest Du Dir zum Frühstück eine traditionelle Nudelsuppe inklusive vietnamesischem Kaffee gönnen. Richtig Spaß macht es auch, wenn man sich abends einen Hot-Pot teilt – ein Topf gefüllt mit Brühe, in dem man Fleisch, Gemüse, Eier und Kräuter über einem Feuer garen kann. Ein weiteres Geschmacks-Highlight ist das zwar super deftige und ölige, dafür aber sehr leckere Beef Steak „Bo Bit Tet“ (teilweise auch Bo Ne genannt). Weil es aber so ölig ist, ist es jedoch weniger zum Frühstück oder auf leeren Magen geeignet.

Generell sollte man die Finger von Hunden lassen, welche in den Straßenrestaurants und Garküchen nicht allzu selten am Spieß hängen, da hierbei sehr oft streunende oder kranke Hunde „verarbeitet“ werden. Aber sicherlich wirst Du genauso einen großen Bogen wie wir drumherum machen.  😉 

 

 

6. Habt Ihr einen besonderen Unterkunftstipp in Vietnam oder war die Art der Unterkunft für Euch nicht so wichtig?

Generell haben wir nur in Doppelzimmern übernachtet, also nicht im Dorm. Eventuell liegt das daran, das wir beide bereits über 30 sind.

In Vietnam kannst Du aber die besten Unterkünfte zum besten Preis finden. Im Gegensatz zu unseren vorherigen Ländern gab es hier sogar fast immer Klimaanlage inklusive, während wir sonst nur die Wahl zwischen Fan und AC hatten.

 

7. Gibt es irgendwelche Eigenheiten oder Gepflogenheiten in Vietnam auf die ich mich einstellen sollte?

Eigentlich nicht. Dass man nicht halbnackt im Tempel oder durch die Stadt laufen sollte, gehört zum gesunden Menschenverstand. In den ländlicheren Regionen sollte auf Händchenhalten, Küssen, oder generell auf jegliche Form von Zuneigung verzichtet werden. Wenn Du unsicher bist, kannst Du Dich einfach an der Dorfjugend orientieren, was die machen sollte auch als Tourist möglich sein.

P.S.: Nur einen Führerschein der Klasse A1 solltest Du haben, um beim Roller fahren nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten. Wir hatten nie Probleme damit, außer in Mui Ne, wo es unsere Freunde erwischt hat.

 

Vielleicht mögt Ihr noch verraten, wohin Eure nächste Reise geht?

Das würden wir uns selber auch gerne verraten. So richtig steht noch nichts fest. Aber schön wäre eine Fahrt mit dem Zug bis nach Granada, natürlich mit Zwischenstopps in Frankreich und Nord-Spanien, oder aber eine Radtour durch Deutschland. Letztendlich kennt man von seinem eigenen Land oft viel zu wenig, obwohl es auch hier wunderschöne Orte und Städte gibt, die einen Besuch auf jeden Fall wert sind.

 

Möchtest Du mehr über die beiden, Vietnam oder Tipps zu Südostasien erfahren?

Dann schaue unbedingt mal auf dem Blog MindYourTrip vorbei oder ihrer Facebook Seite.

Danke liebe Sara und lieber Martin für eure Zeit, Tipps und tollen Bilder!

 

In Deiner Lieblingsbuchhandlung oder auf amazon* findest Du Vietnam Inspiration.

Diese Bücher hier stehen aktuell auf meiner persönlichen Wunschliste: 

 




 

Auf booking.com* findest Du die passende Unterkunft für Deine Vietnam Reise.

Wo ich noch so gerne einmal hinmöchte?

Schaut mal in diese Artikel:

Einmal nach Sri Lanka

Reiselust – einmal auf die Insel La Réunion

Reiselust – einmal nach Albanien

 

Könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten