1

Mallorca Road Trip – entlang der wilden Westküste

Mallorca Road Trip Port de Soller

Nach zwei Tagen in der Inselhauptstadt Palma de Mallorca, geht es mit dem Mietwagen auf Erkundungstour an die Westküste von Mallorca. Mein Mallorca Road Trip führt zunächst an Mallorcas Westküste, die bekannt ist für kühle Winde, eine raue See, Steilklippen, herrliche Wanderwege und ja, auch für seinen Jetset. Diese Orte zählen zu meinen Highlights an der Westküste Mallorcas. Vielleicht sind die tollen Orte ja auch etwas für Deine Reiseplanung? 

 

Highlights – Mallorcas Westküste

Mein Besuch fällt in die Zeit der Mandelblüte. Nach zwei Tagen in Palma de Mallorca, miete ich mir einen Leihwagen und bereise zunächst den Westen der Insel.

Mallorca lässt sich prima mit dem Mietwagen erkunden. Die Straßen und Beschilderungen sind sehr gut ausgebaut und sogar die kleineren Bergstraßen, lassen sich problemlos mit einem Kleinwagen befahren. Mein erster Stopp liegt etwa 40 Minuten (33 km) Autofahrt von Palma de Mallorca entfernt: Port d’Antratx.

 

Meinen Mietwagen habe ich im Vorfeld bei Sixt reserviert und am Flughafen von Mallorca abgeholt. Mit dem Kleinwagen war alles bestens, doch der Rezeptionist zuvor war ziemlich anstrengend. Der war echt hartnäckig und wollte mir jede – wirklich jede Zusatzleistung aufschwatzen und schüchterte mich sogar etwas ein. Die Bergstraßen seien ja so gefährlich und ich bräuchte unbedingt einen 4×4. Außerdem hätten wir ja bestimmt total viel Gepäck und bräuchten extra viel Platz. Nein! Meine Mutti und ich sind mit Handgepäck unterwegs. Außerdem bin ich schon die komplette Adriaküste und Makarska Riviera in Kroatien und ganz Montenegro abgefahren. Also, nicht mit mir! Der Kleinwagen hat sich dann übrigens gerade auf den kurvenreichen Straßen total ausgezahlt. Wendig und stabil in der Seitenlage!

 

Port d’Antratx

port antratx

Port d’Antratx

 

Die Stadt Antratx liegt im Südwesten der Baleareninsel. Bekannt ist die Gemeinde vor allem für seinen Hafen: Port d’Antratx. Der Hafen liegt etwa 5 km von Antratx entfernt und ist Anziehungspunkt für viele (betuchte) Urlauber. Im Sommer sollen hier Yachten neben Fischerbooten ankern und der Hafen mit seiner fjordähnlichen Bucht gilt als eine der schönsten der Insel.

 

Port d'Antratx

Fischernetze in Port d’Antratx

 

port d'antratx mallorca

Auf Entdeckung in Port d’Antratx

 

Von Jetset und Trubel kann ich nichts erahnen. Das Auto parken wir direkt am Hafen, es gibt ausreichend Parkplätze. Fischer knüpfen an ihren Netzen und nur wenige Spaziergänger sind an der Promenade unterwegs. Die Preise für ein Tostado (spanisches Sandwich) und Kaffee sind gesalzen, doch dafür gibt es Sonne satt und eine milde Meeresbrise kostenlos dazu. Der Blick auf die luxuriösen Appartements mit ihren riesigen Glasfronten an den umliegenden Berghängen ist es ebenfalls. 

 

port d'antratx mallorca

Blick auf den Leuchtturm

 

Es Port Valldemossa

es port valldemossa

Es Port Valldemossa – verschlafen!

 

Auf der Landstraße Ma-10 führt mein Road Trip weiter Richtung Norden. Bevor es zu meinem Übernachtungsquartier ins Bergdorf Valldemossa geht, ist der Zeitpunkt ideal, um noch einen Abstecher zum Sonnenuntergang zum Hafen von Valldemossa, Es Port Valldemossa, zu unternehmen. Allerdings ahne ich sehr schnell, dass die Fahrt abenteuerlich wird. Zahlreiche Serpentinen, Platz für ein Auto und ein paar Haltebuchten müssen reichen.

 

es port valldemossa

Dorf an der Westküste Mallorcas

 

Auf dem steilen Weg bergab nach Es Port Valldemossa stehe ich regelrecht auf der Bremse. Unten angekommen, hatte ich auf einen Kaffee oder ein Abendessen an dem kleinen Hafen gehofft, doch die Buden sind dicht. Nach einer kurzen Pause schrauben wir uns langsam auf vier Rädern wieder den Berg hinauf.

 

Mein Übernachtungsquartier ist das bekannte Bergdorf Valldemossa. Von dort aus erkunden wir die weiteren Orte an der Westküste. Ausschlaggebend für den Standort war eine kleine charmante Unterkunft in die ich mich direkt verguckt habe. Meinen Hoteltipp stelle ich dir in diesem Beitrag vor: Boutique-Hotel Ca’s Papà

 

es port valldemossa

Typisches Element mallorquinischer Häuser

 

Port de Sóller

port de soller mallorca

Promenade von Port de Soller

 

Weiter geht es auf der Landstraße Ma-10, vorbei an großzügigen Fincas, Olivenplantagen, Mandel- und Zitronenbäumen. Immer wieder fällt es mir schwer, den Blick auf der kurvenreichen Straße zu behalten, denn zu meiner Linken fallen die Klippen steil ins Mittelmeer hinab.

 

Soller Mallorca

Blick auf Sóller und das Tramuntana Gebirge

 

Sóller ist bekannt als „Stadt der Orangen“ und liegt in einem warmen Tal umgeben vom Tramuntana Gebirge. Der Hafen der Stadt liegt einige Kilometer westlich der Kleinstadt Sóller und ist ebenfalls bequem mit dem Auto über die Ma-11/ Ma-2124 erreichbar. Alternativ verkehrt mehrmals täglich eine alte Straßenbahn.

 

Port de Soller Mallorca

Nostalgische Straßenbahn in Port de Sóller

 

Auch hier sind nur sehr wenige Geschäfte oder Restaurants geöffnet. Es ist absolute Nebensaison und auch dieser Hafenort gleicht eher einer Geisterstadt.

 

Port de Soller

Etwas Kunst an der Strandpromenade

 

Mein persönliches Highlight ist der Ausblick vom Leuchtturm Far de Cap Gros. Der Wind peitscht mir hier oben um die Nase und der Müßiggang der herum streunenden Katzen ist fast schon ansteckend. Hier beginnt/endet auch ein Küsten-Wanderweg, der es auf meine To-do-Liste für den nächsten Urlaub auf der Insel schafft.

 

port de soller

Katze mit Aussicht

 

Wanderherberge Port de Soller

Wanderherberge

 

Wanderwege

Wanderwege in Port de Soller und Umgebung

 

Das Künstlerdorf Deià

Deià

Auf Streife in Deià

 

Auf der Rückfahrt nach Valldemossa, darf ich mir einen Besuch des bekannten „Künstlerdorfes“ Deià nicht entgehen lassen. Verwinkelte Gassen, alte Steinhäuser und ein nahezu intakter Stadtkern sind sicherlich nur einige Gründe warum sich zum Beispiel Ava Gardner, Robert Graves, Pablo Picasso oder Sir Peter Ustinov in diesem Bergdorf an Mallorcas Westküste wohl fühlten.

 

Mallorca Westküste

Spaziergang durch das Oberdorf von Deiá

 

Auch hier ist außer eines kleinen Lebensmittelmarktes nichts weiter geöffnet. Dafür lässt es sich wunderbar entspannt durch die Gassen schlendern, denn es gibt nur eine Handvoll Besucher.

Wir besuchen den Friedhof, der hoch oben neben der Kirche liegt. Ich lasse den Blick über das Meer schweifen, in meinem Rücken liegen die Ausläufer des Tramuntana Gebirges, Mandelblüten wechseln sich mit Zypressen und Orangenbäumen ab. An den Berghängen erkenne ich ab und zu einen Baukran, Wege werden gepflastert und es scheint so, als warte man hier nur darauf, bis die nächste Finca verkauft ist und restauriert, renoviert oder modernisiert werden kann.

 

Obst Mallorca

Frische Früchte

 

Ob man Jetset nun mag oder nicht, ob man gerne in einem Dorf unterwegs ist, das überwiegend von Ausländern bewohnt wird oder ob man einfach nur das pittoreske Dorf Deià mit seiner beeindruckenden Lage genießen möchte – ein Stopp lohnt sich hier auf jeden Fall!

 

Auf meiner Mallorca Reise waren diese Printausgaben dabei: DuMont Bildatlas*, GEO Special* und Reise Know-How City Trip Mallorca*. Meine Mutti hatte den Marco Polo Mallorca* im Gepäck. Und ja – wir haben im Urlaub viel gelesen!

 

Deiá Mallorca

Spaziergang durch Deià

 

Deiá Mallorca

Ebenfalls auf Streifzug

 

Soviel zu meinen Eindrücken von Mallorcas Westküste.

In diesen Beiträgen erfährst Du mehr über meinen Winterurlaub auf Mallorca. 

Außerdem stelle ich Dir Palma de Mallorca in einem Fotoessay vor.

Warst Du schon auf der Insel unterwegs?

Welche Städte, Landschaften, Aktivitäten sind Deine Favoriten auf Mallorca?

Verratet mir gerne Deine Tipps in den Kommentaren! 

 

Gefällt Dir der Beitrag? Dann pinne ihn doch auf Pinterest!

roadtrip mallorca

 

 

Könnte Dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten
    Dennis
    16. Mai 2017 zu 13:49

    Ich war letzte Woche auch auf Mallorca. Tatsächlich das erste Mal in meinem Leben.
    U.a. auch in Valldemossa und Deiá. Da war es wirklich wunderschön und ich bin seitdem echt begeistert von Mallorca.
    Schöner Beitrag und tolle Fotos!

  • Antworten