Städte, Werbung
Kommentare 2

Reiselust Basel: Städtetrip und Claude Monet Sonderausstellung [Werbung]

Was fällt euch zu Basel ein? Mir fallen da sofort das Basler Münster, der wunderschöne Rhein, die Lage im Dreiländereck Schweiz-Deutschland-Frankreich und die spannende Kunstszene mit zahlreichen Museen ein. Die Art Basel war schon während meines Studiums der Kunstgeschichte ein Highlight für jeden Kunstinteressierten und -liebhaber. Bis Mai 2017 zeigt die Fondation Beyeler Meisterwerke von Claude Monet in einer Sonderausstellung . In diesem Beitrag erfahrt ihr, was ihr in der schweizerischen „Kulturhauptstadt“ erleben könnt und warum ein Städtetrip nach Basel gerade im Frühjahr so schön ist.

 

Basel: Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Panorama Basel mit Münster | Foto: Basel Tourismus

Wenn ihr in Süddeutschland lebt, erreicht ihr Basel innerhalb kurzer Zeit, denn die Stadt liegt direkt an der Grenze zu Deutschland. Frankreich ist auch nur einen Katzensprung entfernt und so könnt ihr euch tolle Reise-Kombinationen zusammenbasteln.

Die Altstadt von Basel erkundet ihr am besten zu Fuß. Enge Gassen, zahlreiche Plätze und Brunnen zeugen ebenso von der etwa 2000-jährigen Geschichte, wie die zahlreichen historischen Gebäude aus dem 15. Jahrhundert. Besonders das Rathaus mit seiner bunten Fassaden-Malerei und das Basler Münster sind beeindruckende Bauwerke. Wenn ihr jetzt im Frühjahr reist, profitiert ihr von den milder werdenden Temperaturen und der Nebensaison. Ideale Bedingungen also, wenn ihr euren Basel Städtetrip so richtig genießen wollt und euch Zeit für die kulturellen Highlights nehmen möchtet. 

Es lohnt allemal auch Zeit in den Gebäuden zu verbringen. Denn Basel bietet nahezu 40 Museen mit hochkarätigen Sammlungen und Sonderausstellungen. Basel ist eine angesehene Kulturmetropole und weltweit bekannt für ihre moderne Architektur. Dazu zählen etwa der Novartis Campus, der Roche-Turm oder die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich.

Auch Ausflüge in die Region lassen sich mit einem Städtetrip wunderbar kombinieren. Sowohl Natur- als auch Kulturliebhaber finden spannende Reiseziele in der Region. Dazu zählen der archäologische Park Augusta Raurica, die Ruine Farnsburg oder das Wasserschloss Bottmingen.

Sonderausstellung zu „Claude Monet“

Nebel an der Themse, 1903 | Foto: President and Fellows of Harvard College

Wenn ihr euch bisher noch nicht mit dem Impressionisten Claude Monet beschäftigt habt, dann holt dies unbedingt nach. Am bekanntesten sind wohl seine Seerosen-Bilder, doch Monet ist sehr viel tiefgründiger und malte sehr viel mehr als Seerosen und Teiche.

Warum ist der Maler denn überhaupt so spannend? Nun, er zählt zu den ersten Malern, die sich ihre Leinwand schnappten und das Atelier verließen, um die Natur unter freiem Himmel einzufangen. Welche Lichtspiele dadurch entstanden zeigen seine Bilder deutlich.

Zu meinen persönlichen Lieblingen zählen seine Frühwerke und die Bilder seiner Reisen: 

  • „Impression, Sonnenaufgang“ (1872)
  • „Wild Poppies“ (1873)
  • „Le Gare, Saint Lazare“ (1877)
  • „Die Klippen von Etreta“ (1885)
  • „Charing Cross, Nebel über der Themse“ (1903)
  • „Canale Grande“ (1908)

Fondation Beyeler | Foto: Stephan Schacher

Die Fondation Beyeler, das „meistbesuchte Kunstmuseum der Schweiz“,  zeigt vom 22. Januar bis 28. Mai 2017 anlässlich seines 20. Geburtstags rund 60 Meisterwerke von Claude Monet. Für euch also eine ideale Gelegenheit, um sich Claude Monet und seinem Werk zu nähern und das Ganze mit einer Städtereise in der Schweiz zu verbinden. 

Wart ihr schon einmal in Basel und kennt die Kunstszene? Was hat euch denn besonders gut gefallen? Interessiert ihr euch überhaupt für Claude Monet oder mögt ihr lieber Surrealisten oder Werke aus dem Klassizismus? Hinterlasst mir eure Kommentare und Tipps – ich freue mich!


Blog Marketing BlogMarketing
ad by JKS Media

2 Kommentare

  1. Heya! Ich freu mich immer, wenn ich was über meine Heimatstadt lese. Die Stadt Basel hat ja bei weitem nicht den Ruf von anderen Schweizer Städten, dabei ist die Altstadt eigentlich genauso schön – wenn vielleicht auch etwas kleiner.

    Nebenbei: Bist du sicher, dass die Foundation Beyeler das meistbesuchte Museum der Schweiz ist? Nach meinen Infos ging dieser Titel immer ans Verkehrshaus in Luzern. Wobei man hier auch darauf hinweisen sollte, dass mehr Besucher ja ohnehin nicht unbedingt eine Auszeichnung sind.

    • Heya back 🙂
      und lieben Dank für deinen Kommentar. Ein echter Insider also!
      Persönlich mag ich es ganz gern in Städten unterwegs zu sein, die etwas „leiser“ und gerne auch etwas kleiner sind – tut der Qualität nämlich gar keinen Abbruch.

      Scheint so, als habe ich da wohl ein Detail ausgelassen. Auf der Seite der Fondation Beyeler wird es als das „meistbesuchte Kunstmuseum der Schweiz“ beschrieben. Eventuell habe ich es dann ganz ungewollt upgegradet 🙂 Den Zusatz habe ich ergänzt, danke für den Hinweis.

      LG Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.