Naturerlebnis: Regenwald Peru

Mein (bisher) schönstes Naturerlebnis

Aras im Tambopata Research Center
Hola chicos - Willkommen im Regenwald von Tambopata!

Um mich herum ist alles Grün. Der Himmel ist durch die dichten tropischen Pflanzen kaum zu sehen. Bromelien, Orchideen, Aguaje Palmen und co. hängen über mir. In der Weite machen Brüllaffen ihrem Namen alle Ehre und senden ihre bedrohlichen Laute durch den peruanischen Regenwald. Ich befinde mich im Tambopata Naturreservat. Es ist mein bisher schönstes Naturerlebnis.

Aber der Reihe nach: Mein Fernweh war so groß, dass mein Jahresurlaub diesmal bereits im Mai stattfand. Meine Peru Reise ist viel zu schnell zu Ende gegangen. Drei wundervolle Wochen habe ich in "meinem Peru" verbracht und das erste Mal nach sieben Jahren wieder die leckere peruanische Küche genossen (ein ausführlicher Bericht folgt!) und kontrastreiche Landschaften erlebt. 

Bevor ich von meinem Regenwald Abenteuer berichten wollte, hatte ich mir eine kleine Blogstrategie zurecht gelegt. Schließlich wollte ich euch meine Peru Reise so schmackhaft wie möglich präsentieren. Chronologisch wollte ich vorgehen, von der Reisevorbereitung bis zum tatsächlichen Reiseablauf und das Highlight möglichst ans Ende setzen.

Aber nix da!

Ich war schließlich im Regenwald! Ich habe Capybara, Kaimane und Aras gesehen.

Das muss ich einfach sofort mit euch teilen!

Grün, grüner, ...Regenwald!

Busfahrt zum Hafen von Puerto Maldonado
Auf dem Weg zum Boot - ein erster Vorgeschmack auf die nächsten Tage

Auf meiner Peru Reise habe ich vieles zum zweiten Mal bereist. Dies lag vor allem daran, dass ich nicht alleine unterwegs und meine Reisebegleiter noch nie in Peru waren. Doch für mich musste unbedingt auch eine neue Region dabei sein - wenn ich schon mal da bin. 

Eigentlich sollte es in den Norden in die Region rund um Tarapoto gehen: Der Wasserfall von Gocta, die Wolkenmenschen von Chachapoyas und die Festungsstadt Kuelap haben es mir schon sehr lange angetan. Leider hat es sich bei der Reiseplanung dann doch etwas schwieriger herausgestellt den Norden und Süden Perus zu kombinieren. 

Que suerte - welch ein Glück! So wurde es am Ende eine 5-Tagestour in das Naturreservat Tambopata.

Von Cusco nach Puerto Maldonado ging es mit dem Flugzeug (etwa 45 Minuten) und dann weiter mit dem Bus und einem motorisierten Boot auf dem Rio Tambopata entlang. Tiefer und tiefer, bis zur letzten Lodge auf diesem Seitenarm des Rio Madre de Dios. Wir haben es bis zur renommierten Ecolodge Tambopata Reserach Center geschafft, die insbesondere seit der Titelgeschichte im National Geographic weltweit bekannt ist.

Rainforest Expeditions
Auf dem Rio Tambopata

Unser erster Stopp auf dem Weg zum Tambopata Research Center ist die mit dem Boot etwa 2,5 Stunden entfernte Lodge Refugio Amazonas.

Das Tambopata Research Center ist etwa 7 Stunden mit dem Boot von Puerto Maldonado entfernt. An einem Ankunftstag kaum zu schaffen, so dass das Programm eine Übernachtung im Refugio Amazonas vorsieht. 

Auf der Fahrt dorthin hat die Sonne geschienen und der Fahrtwind hat angenehm gekühlt. Unterwegs sieht man Spuren der Goldminensucher und sehr viel Landwirtschaft in Form von Monokulturen, wie etwa Zuckerrohr oder Papayaanbau. Je weiter wir Puerto Maldonado hinter uns lassen, desto mehr Möglichkeiten haben wir die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken.

Ara, Rio Tambopata, Peru
Der erste Ara zeigt sich
Flusserosionen im Regenwald Peru
Typisches Bild im Regenwald - Erosionen, Schlamm und rote Erde
Capybara im Naturreservat Tambopata
Hello, cutie! Das erste Capybara auf dem Weg zum Refugio Amazonas
Kaiman am Rio Tambopata, Peru
Kleiner, süßer Kaiman beim Sonnenbaden
Bromelien im Regenwald, Peru
Wanderung durch den Regenwald
Aguaje Palme im Naturreservat Tambopata
Blick nach oben: die Aguaje Palme ist ein wichtiger Nahrungslieferant
Flora im Regenwald, Peru
Blick nach unten: Pilze und Bodendecker sind wahre Überlebenskünstler
Sonnenaufgang Tambopata, Peru
Belohnung fürs frühe aufstehen - Sonnenaufgang im Naturreservat Tambopata
Regenwald Tambopata, Peru
Regenbogen über dem Regenwald - Alles wird Gut!
Regenwald Wanderungen im Tambopata, Peru
If you ever want to get lost - kein Spaziergang ohne Guide.
Refugio Amazonas, Peru
Keine Fenster, keine Türen, kein Strom - ich bin in meinem Paradies! Refugio Amazonas

Das Refugio Amazonas ist eine komfortable Lodge und lässt keine Wünsche offen. Saubere Zimmer, herrliche Betten mit Blick in den umliegenden Regenwald sowie eine wunderschöne Einrichtung inklusive Regenwalddusche, aromatherapeuthischem Shampoo und Conditioner (El Jardin del Zen), Petroleumlampen und Wachskerzen auf dem Nachttisch. 

Im Haupthaus gibt es eine Bar an der Soft Drink, Bier, Wein, weltweit bekannte Cocktails, peruanische Klassiker und Regenwald-Cocktails ausgeschenkt werden. Hier wird auch dreimal täglich das Essen als Büffet aufgebaut. In der oberen Etage gibt es zwei Kosmetikplätze. Hier kann man sich verwöhnen lassen und erhält nach Terminvereinbarung Massagen. 

Ein weiterer Bereich ist für Vorträge und Besprechungen eingerichtet. Hier erklären Naturführer die Besonderheiten des Regenwalds und gehen auf die unterschiedlichen Tierarten ein. 

Das Refugio Amazonas ist ein idealer Auftakt für einen Regenwald Urlaub, insbesondere für alle Jene, die es etwas komfortabler mögen. 


Dies war ein erster Vorgeschmack auf meinen Trip in den Regenwald Perus.

In Kürze geht es weiter auf dem Weg zum Tambopata Research Center. Dann erfahrt ihr auch mehr über das Programm vor Ort und die Besonderheiten der Lodge!


Vielen Dank an Rainforest Expeditions für die Unterstützung bei dieser privaten Reise!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0