Abenteuer, Balkan, Kroatien, Roadtrip
Schreibe einen Kommentar

Roadtrip von Kroatien nach Istanbul

Zitronenbaum Kroatien

Dober Dan Dubrovnik! Da bin ich wieder. Mein Roadtrip von Kroatien nach Istanbul beginnt in Dubrovnik, dort wo meine letzte Reise entlang der Adria endete. Seit 2010 zieht es mich regelmäßig nach Kroatien. Im Frühjahr und Spätsommer ist es hier am schönsten. Das leckere Essen und die hervorragenden agri-touristischen Herbergen in Istrien haben es mir ebenso angetan wie die Insel Cres mit ihren eigenwilligen Fahrern und pikanten Lamm-Spezialitäten. Der Nationalpark Paklenica (etwa 30 Kilometer von Zadar entfernt) ist ein wahres Paradies für Wanderer, Bergsteiger und Kletterer. Wer die Makarska Riviera schon mal mit dem Auto entlang gefahren ist, weiß um die Mühen den Blick auf der kurvenreichen Küstenstraße zu halten und gleichzeitig die Ausblicke auf die Adria zu genießen. 

Startpunkt Dubrovnik

Hafen in Dubrovnik

Nach meiner Mietwagen Rundreise durch Montenegro (hier habe ich euch übrigens 7 Reisetipps für Montenegro zusammengestellt) bin ich wieder in Dubrovnik angekommen, um den Mietwagen den ich günstig ab und bis Flughafen Dubrovnik anmietete, wieder abzugeben. Nun steht eine abenteuerliche Reise vor mir.

Von Kroatien nach Istanbul – aber wie?

Kaktus Kroatien

Obwohl ich bereits viel Erfahrung darin habe, weite Strecken, vor allem in Südamerika, mit dem Bus zurück zulegen – so hatte ich bei der Durchquerung von Albanien bis nach Istanbul
einige Bedenken. Es war sehr schwierig an relevante Informationen zu den Transportmöglichkeiten zu gelangen. Zwischen Kroatien und der Türkei liegen Länder, über die ich bislang so gar nichts wusste. Von Albanien und Mazedonien zum Beispiel hatte ich kaum eine Vorstellung. Griechenland kannte ich zwar aus Reiseberichten, doch niemand meiner bekannten war in der Grenzregion unterwegs.

Was den Informationsgehalt betraf, schien die Welt im Süden Montenegros an der Grenze zu Albanien aufzuhören. So als gäbe es Albanien gar nicht – als sei das Land einfach nicht angebunden an den Rest des Balkans/Europas. Entweder man nutzt den Flieger (schied für mich aber aus) oder man fährt über Belgrad und Sofia. Glücklicherweise fand ich die Informationsplattform Rome2Rio, die sich für meine Reiseplanung als sehr nützlich erwies.

Trotz intensiver Suchmaschinen-Recherche, bin ich nun also in Dubrovnik und so richtig weiß ich noch nicht wie ich nach Istanbul komme. Aber ist das nicht genau was ich suche? Endlich mal wieder ein Abenteuer? Ich gönne mir ein „Pivo“, einen super Börek, lasse mir die Meeres-Brise um die Nase wehen und kann es kaum erwarten bis es endlich los geht.

Plant ihr ein paar Tage länger in Dubrovnik zu bleiben (in der Nebensaison absolut empfehlenswert), könnt ihr euch mit folgenden Sehenswürdigkeiten die Zeit vertreiben.

Dubrovnik Sehenswürdigkeiten & Zeitvertreib

Neptunbrunnen Kroatien

  • Erkundet die wunderschöne Altstadt von Dubrovnik. Mein Tipp: Kommt entweder sehr früh am Morgen oder am Nachmittag, wenn die Gäste der
    Kreuzfahrtschiffe, wieder die Stadt verlassen haben. Bei meinem zweiten Besuch musste ich erschreckend feststellen, dass die Nebensaison immer kürzer wird und es eigentlich kontinuierlich voll in
    der Altstadt ist. Nehmt euch ruhig 2 Stunden Zeit zum Bummeln. Die Hauptrouten habt ihr schnell raus, doch erkundet auch die kleinen Gassen rechts und links und lasst euch treiben. Sicherlich
    werdet ihr schöne Entdeckungen machen. Game of Thrones Fans können an einem geführten Themenrundgang teilnehmen und der beliebten TV-Serie etwas näher kommen.
  • Wenn ihr zu den Kaffeetrinkern gehört: Plant genügend Kaffeepausen ein. Der Kaffee hier ist ähnlich zu Italien phänomenal. Ihr werdet keinen schlechten Kaffee bekommen, außer ihr habt richtig Pech. Für Biertrinker gibt es ähnliche Bedingungen. Dabei ist der günstige Preis sicherlich das stärkere Argument.
  • Packt die Badehose ein! Während die Tagestouristen hektisch ihr Programm abklappern, könnt ihr es auch bequem machen. Dubrovnik bietet innerhalb der Stadtgrenzen einige Strände mit kristallklarem Wasser.
  • Ihr könnt verschiedene Tagesausflüge von Dubrovnik aus unternehmen. Unter anderem wird auch ein Ausflug nach Mostar in Bosnien-Herzegowina angeboten. Für mich persönlich etwas zu viel Fahrerei. Stattdessen könnt ihr auch einen Bootsausflug, zum Beispiel zum Elafiti Archipel unternehmen.
  • Mein Tipp: Besucht das kleine Dörfchen Trsteno, etwa 20 km nördlich von Dubrovnik. Es ist eine kleine Siedlung direkt an der Adria. Hier residierte bereits der Adel aus Dubrovnik und baute seine Sommerhäuser hier. Der Baumgarten ist besonders für jene sehenswert, die sich für Flora interessieren und einfach mal etwas aus dem Trubel Dubrovniks heraus wollen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.